Berlin: Flashmob am Alexanderplatz mit „1000 Gefühlen“

Kurz bevor sich die Branche in dieser Woche zu den Buchtagen am Berliner Alexanderplatz trifft, wurde der Platz am Samstag Schauplatz eines Flashmob. Anlass war Mario Giordanos Buch 1000 Gefühle – für die es keinen Namen gibt, das im Berlin Verlag erschienen ist.

Über soziale Netzwerke und entsprechende Foren hatte der Verlag dazu aufgerufen, Gefühl zu zeigen. Mario Giordano und Jens Dehning, Programmleiter Sachbuch, standen pünktlich um 17 Uhr an der Weltzeituhr und verteilten ihre Plakate mit Gefühlen wie „Die Scham, dass du dir von der Wunschfee bestimmt alles Mögliche, nur nicht den Weltfrieden wünschen würdest“ und „Die Fassungslosigkeit über Leute ohne das kleinste bisschen Humor“.

Auch wenn die erhoffte Zahl von 1000 Teilnehmern nicht ganz erreicht wurde, so hatten doch alle sichtlich Spaß an der Aktion.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.