"Große Erwartungen" in der Schweiz Achte Ausgabe des Festivals Eventi letterari Monte Verità im April 2020

Vom 2. bis zum 5. April 2020 findet bereits zum achten Mal das Festival Eventi letterari Monte Verità in Ascona und Locarno statt. Das Motto lautet diesmal „Große Erwartungen.

„Nachdem wir uns im letzten Jahr der ideellen Wurzeln und der Beziehung zu den ‚Riesen‘ der Vergangenheit angenommen haben, schauen die diesjährigen Eventi letterari entschieden in die Zukunft. Der Titel ‚Große Erwartungen‘ bezieht sich auf den gefeierten Bildungsroman von Charles Dickens, dessen Todestag sich 2020 zum 150sten Mal jährt“, so Paolo Di Stefano, der künstlerische Leiter des Festivals. „Das nehmen wir zum Anlass, mit hervorragenden internationalen AutorInnen, PhilosophInnen, Intellektuellen und Kunstschaffenden unserer Zeit über die derzeitigen gewaltigen sozialen und kulturellen Umbrüche und die damit verbundenen Herausforderungen nachzudenken – ganz so wie der junge Protagonisten von Dickens. Das Thema bietet unterschiedliche Lesarten und umfasst dringende aktuelle Themen: die Migrationen ganzer Völker auf der Suche nach einer besseren Zukunft, die Sehnsucht nach einer wirtschaftlich gerechteren Welt, die unaufschiebbaren Entscheidungen im Hinblick auf die Umwelt und ein sinnvoller Umgang mit den neuen Technologien, die die Beziehungen zwischen den Menschen und damit den Humanismus, auf dem unsere Kultur basiert, gefährden. Mehr als je zuvor verspüren wir in dieser Zeit der großen Unsicherheiten das Bedürfnis nach neuen ‚konkreten Utopien‘ – wir haben große Erwartungen –, die uns dabei helfen, Nationalismen einzudämmen, gegen neue Formen von Armut und Sklaverei vorzugehen, eine harmonische Beziehung zur Umwelt aufzubauen und die herrschende Technokratie in ihre Grenzen zu verweisen.“

Das Festival lädt daher im kommenden Jahr zahlreiche Schülerinnen, Schüler und Studierende, von der Grundschule bis zur Università della Svizzera italiana, auf den Podien zu Debatten mit den anwesenden Autorinnen und Autoren ein. Anfang 2020 wird bekannt gegeben, welche Autorinnen und Autoren an dem Festival teilnehmen werden.

Im Rahmen des Festivals wird abermals der Preis Premio Enrico Filippini verliehen, eine Auszeichnung für Menschen und Initiativen, die sich in der Welt der Bücher durch Kreativität und Erfindungsreichtum hervortun. Ausgezeichnet wird 2020 der Verleger Pietro Biancardi des Verlags Iperborea, der sich insbesondere den Literaturen Nordeuropas verschrieben hat.

Weitere Informationen unter: www.eventiletterari.ch

 

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.