Veranstaltungen 9. Festival “literaTurm” in Frankfurt und der Rhein-Main-Region

Julia Cloot, Ina Hartwig, Sonja Vandenrath und Aino Kelle

Heute stellten Frankfurts Kulturdezernentin Ina Hartwig, Festival- und Programmleiterin Sonja Vandenrath, die stellvertretende Geschäftsführerin des Kulturfonds Frankfurt RheinMain Julia Cloot und Aino Kelle, verantwortlich für Öffentlichkeitsarbeit im Kulturamt, das Programm des neunten Literaturfestivals literaTurm vor.

Seit 2002 – seit 2009 abwechselnd mit den Frankfurter Lyriktagen – veranstaltet die Mainmetropole ein großes Literaturfestival, das inzwischen weit in die Region hineinreicht.

Dieses Jahr also wieder literaTurm. Vom 4. bis zum 10. Juni sind zwei Lesungskonzerte mit dem Ensemble Modern, Podiumsgespräche, ein Filmabend und moderierte Lesungen zum Thema Biografie! geplant. Insgesamt werden an sieben Tagen 44 Veranstaltungen mit rund 100 Autoren, Wissenschaftlern, Journalisten und Musikern an 26 Orten stattfinden.

„Das Thema Biografie! ist einfach mal dran“, sagte Hartwig. Seit 1989 haben Biografien einen Aufschwung erlebt. „Wir waren damals immer gegen die großen Heldengeschichten, aber inzwischen hat sich eine neue Generation von Autoren entwickelt. Die Biografie steht noch einmal vor Herausforderungen.“

Zum Festivalzentrum OpernTurm und dem ODDO BHF Hochhaus kommt neu der Skyscraper Westend Duo hinzu, so dass der Name des Festivals nach wie vor zu recht besteht. Selbstverständlich gibt es neben den Hochhäusern weitere Veranstaltungsorte wie Museen, Kirchen und Kultureinrichtungen.

literaTurm versteht sich als Konzeptfestival und stellt in diesem Jahr vier Varianten zum Thema Biografie! vor: als Sachbuch zu historischen Figuren, als Autobiografie oder als autobiografisch grundierter Roman und als Künstlerroman. In den letzten zwei bis drei Jahren wurden viele gute Biografien geschrieben, die Auswahl der Bücher und Autoren fiel uns schwer“, erläuterte Sonja Vandenrath.

Wenn, wie James Baldwin äußerte, die „süßen und bitteren Tropfen“ eigener Erfahrungen und Erlebnisse in den Roman einfließen, verschmelzen Autor und Figur, bemerkte die Programmleiterin. „Biografien sind immer Lieblinge des Lesers und schaffen Wissen“, fügte sie hinzu.

Julia Cloot informierte über die Auftaktveranstaltung, mit der die Musikerin und Komponistin Iris ter Schiphorst und die Schriftstellerin Felicitas Hoppe in Kooperation mit dem Ensemble Modern beauftragt wurden. Gleichzeitig wird diese Veranstaltung auch eine Hommage an den Komponisten Bernd Alois Zimmermann sein; der Pionier der multimedialen Oper hätte am 20. März 2018 seinen 100. Geburtstag gehabt.

Künstlerromane werden eher in der Region – in Bad Soden, Oestrich-Winkel, Eppstein, Darmstadt, Hanau, Hochheim am Main, Offenbach, Oberursel, Wiesbaden und Bad Vilbel – vorgestellt. „Wir haben bei der Auswahl der Veranstaltungsorte auf lauschige Plätze geachtet“, versicherte Cloot. In der Region gibt es die Karten zu den Lesungen und Gesprächen auch bei den ortsansässigen Buchhändlern.

Die Tickets kosten zwischen 22 Euro – allerdings ist bei diesem Preis eine Stadtteilführung inklusive – und sieben Euro. Das Festival wird vom Kulturfonds Frankfurt RheinMain gefördert und von zahlreichen Kooperationspartnern unterstützt.

Detaillierte Informationen über das Festival gibt es unter literaTurm. Das Programmheft liegt in den Buchhandlungen aus. Zu den Veranstaltungen gibt es Büchertische.

JF

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.