Independents 7. Bienenbütteler Buchwoche für unabhängige Verlage erfolgreich

Auf die Frage des Bienenbütteler Buchhändlers Detlev Patz an seine Frau, was sie sich denn zum Hochzeitstag wünsche, hatte diese geantwortet: „Eine Buchwoche!“ Das ist nun sieben Jahre her, aber es war der Start für das kleine, feine Literaturfestivals Bienenbütteler Buchwoche, zu dem in diesem Jahr zum siebenten Mal von der Buchhandlung Patz, dem Merlin Verlag und einem neu gegründeten Literaturverein eingeluden.

Gestartet ist die Buchwoche mit der Idee, kleinen und unabhängigen Verlagen eine Plattform zu geben. An der Überzeugung, dass das literarische Programm jenseits der Bestsellerlisten spannend ist und aus dem Schatten ans Licht geholt werden muss, halten die Veranstalter fest.

So wurde an sieben Abenden im November aus den Programmen der unabhängigen Verlage gelesen und diskutiert. Zur Eröffnung der Buchwoche lud in diesem Jahr der Wunderhorn Verlag mit Manfred Metzner und den Texten von Ré Soupault ein. Dann kam die Verlegerin Inci Bürhaniye des deutschen Verlags mit türkischen Texten Binooki nach Vahrendorf und las abwechselnd mit ihrer Kollegin Elisabeth Göske aus dem Roman Deliduman von Emrah Serbes, einer mitreißenden Geschichte der Gezi-Park-Generation. An abwechselnden Orten – von einem Künstleratelier über die Diele eines Privathauses bis zum Verlagshaus – präsentierten die Verleger ihre Schwerpunkte und Projekte. Der Mitteldeutsche Verlag sorgte mit seinem Autor Tim Herden für Spannung – Harter Ort ist ein Krimi, der unter die Haut geht.

Der kleine Verlag Edition Fototapeta, dessen Schwerpunkt polnische und ukrainische Literatur ist – ein weißer Fleck in unserer Literaturlandschaft, kam und gab neue Impulse. Ebenso wie die edition 5, die nur fünf Lieblingsbücher pro Jahr herausgibt: Jedes Buch ein Glücksgriff . Ein „alter Hase“ der Independent Verlagsbranche, die Edition Nautilus, war wie jedes Jahr dabei. Katharina Picandet brachte den Krimiautor Matthias Wittekindt mit nach Bienenbüttel. Auch Kinder kamen bei der Buchwoche auf ihre Kosten. Am Samstag gab es einen Lesenachmittag mit Kinderbüchern des Peter Hammer Verlags, vorgelesen von Monika Bilstein in der Bücherei Bienenbüttel. Einen fulminanten Schlusspunkt setzte am Sonntag Boualem Sansal, der aus seinem Roman 2084 las.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.