"Seit Jahrzehnten ein Publikumsmagnet " 60. Münchner Bücherschau zieht Bilanz

60 Jahre gibt es die Münchner Bücherschau, am Sonntag ging die diesjährige Ausgabe zu Ende. Rund 300 beteiligte Verlagen zeigten 20.000 Neuerscheinungen und Longseller, dazu gab es fast 100 Veranstaltungen für Erwachsene, Kinder und Jugendliche, für Familien, Schulklassen und Kindergärten. „Wir sind stolz auf die Münchner Bücherschau und freuen uns sehr über die positive Entwicklung. Sie ist seit Jahrzehnten ein Publikumsmagnet und lenkt dabei den Fokus der Münchnerinnen und Münchner – und nicht nur deren – auf die Vielfalt des Buchmarktes und Bücherangebotes.“ so Klaus Beckschulte, Geschäftsführer des Landesverbandes Bayern – Börsenverein des Deutschen Buchhandels. „Gefreut haben uns auch über die vielen Kinder und Jugendlichen, die die Ausstellung und die Veranstaltungen besucht haben.Wir können das Resultat der Kinder-Medien-Studie 2019, dass das Lesen bei den Kids gerade wieder immer beliebter wird, nur bestätigen.“

Die Gesamtbesucherzahl habe sich im Gasteig im Laufe der Jahre relativ konstant bei 170.000 eingependelt. Zu den Erwachsenenveranstaltungen kamen rund 5.500 Zuhörerinnen und Zuhörer, und 7.500 nahmen am Kinder- und Familienprogramm teil, davon kamen rund 3.000 zu den Schul- und Kindergartenveranstaltungen. „Nicht nur bei den Grundschulen, sondern auch bei den weiterführenden Schulen ist die Resonanz riesig“, konstatiert Edith Offermann, Kuratorin des Kinder- und Familienprogramms, „viele Kinder und Jugendliche nutzen außerdem die Möglichkeit zum direkten Gespräch mit den AutorInnen“. Auch Renate Grubert, die die Lesereise für 3.-7. Klassen geplant und organisiert hat, freut sich über das Lob der Lehrer und die Konzentration und das Engagement, mit dem die Schülerinnen und Schüler bei der Sache waren, hatte sie doch mit „Unsere Erde – meine Welt“ dieses Jahr ein umfassendes Thema gewählt, das einen weiten Bogen spannte von Klima und Umwelt bis 30 Jahre Mauerfall und 2.Weltkrieg.

Inmitten der großen Buchausstellung nahmen wieder geladene Autoren wie Salman Rushdie, Ilija Trojanow, Erhard Dietl oder Matthias Politycki auf dem orangenen Bayern 2-Diwan Platz, um sich von den bekannten Bayern2-Moderatorinnen und -Moderatoren zu ihren Neuerscheinungen befragen zu lassen. Die Veranstaltungen des Kinder- und Familienprogramms sind jedes Jahr stark nachgefragt. So auch 2019 die Nachmittage mit Katja Brandis, Erhard Dietl, Alexander Steffensmeier oder Sybille Hein, die wie ein Gute-Laune-Wirbelwind über die Bühne fegte. Die Social Media-Stars Heiko und Roman Lochmann, die Lochis, wurden von ihren über 400 überwiegend jungen weiblichen Fans mit Begeisterung gefeiert und mit vielen Fangeschenken überschüttet. Besonders freute Edith Offermann, dass ihre neue Reihe „Generation Z – Stimmen für junge Leser_innen“ bei den Jugendlichen gut ankam: Marah Woolf signierte anderthalb Stunden lang, die Veranstaltung mit den geflüchteten Jugendlichen des The Poetry Projects, die mit ihren Texten Einblicke in ihr Leben gaben, war sehr bewegend und hallte lange nach. Zum Literarischen Jugendquartett am letzten Samstag kamen rund 200 Interessierte in den Gasteig, und Danny der Friseur sorgte für stundenlange Vorleseerlebnisse, während er Freiwilligen gekonnt die Haare schnitt. Und wie jedes Jahr war der Andrang bei den beiden Empfehlungsveranstaltungen „Die 100 Besten – neue Kinder- und Jugendbücher 2019“ sowie beim Mitmach- und Aktionsprogramm von Kultur & Spielraum an den Nachmittagen und Wochenenden riesig.

Sehr zufrieden zeigt sich auch Kurator Thomas Kraft, der das Erwachsenenprogramm dieses Jahr unter das Motto „Das schön Mysterium“ gestellt hatte. Eingeladen für diesen besonderen Blick auf unseren Planeten hatte Kraft die Autorinnen und Autoren Raoul Schrott, Katerina Poladjan, Ilija Trojanow mit dem Fotografen Thomas Windisch, Jan-Philipp Sendker, Julia Finkernagel, Sten Nadolny, Matthias Politycki, Heinrich Steinfest, Mathijs Deen, Hanns-Josef Ortheil und Nora Bossong mit Albert Kitzler, die Meeresbiologin Frauke Bagusche, die Astronautin Samantha Cristoforetti, den Schauspieler August Zirner mit Kontrabassist Sven Faller, die Abenteurer Achill und Aaron Moser und die Wissenschaftler Alastair Bonnett und Harald Lesch. Fazit von Thomas Kraft: „Jede Veranstaltung für sich hat großen Spaß gemacht durch die so unterschiedlichen Blickwinkel auf die Welt, vielschichtig, interessant und spannend. Allerdings wurde bei allen Veranstaltungen überdeutlich, wie wunderschön und gleichzeitig wie bedroht unsere Erde durch Vermüllung und Klimawandel ist.Wie ungeheuer wichtig Bildung ist, um die Welt in ihrer Komplexität zu verstehen, und wie wichtig Reisen: Um in friedlicher Koexistenz miteinander zu leben, müssen wir uns begegnen. Dabei geht es nicht nur um das Kennenlernen ferner Länder und Kulturen, sondern auch der Menschen und Orte in unserer Nähe.“

Die nächsten Bücherschau-Termine stehen fest: Vom 7. bis 15. März 2020 findet im Münchner Stadtmuseum die 14. Münchner Bücherschau junior statt, und das elfte Literaturfest München mit der 61. Münchner Bücherschau im Gasteig geht vom 12. bis 29. November 2020. Das Literaturfest München wird veranstaltet vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels – Landesverband Bayern e.V. und dem Literaturhaus München in Zusammenarbeit mit dem Kulturreferat der Landeshauptstadt München.

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.