Mit 5000 Euro dotiert 21. Journalistenpreis Bahnhof geht an Holger Fröhlich

Am vergangenen Freitag ist in Berlin der von der Unternehmensgruppe Dr. Eckert gestiftete 21. Journalistenpreis Bahnhof vergeben worden.

(v.l.): Preisstifter Dr. Adam-Claus Eckert, Preisträger Holger Fröhlich sowie der Jury-Vorsitzende und Vorstandsvorsitzende der DB Station&Service AG, Bernd Koch (c) Peter Fauland/UGDE

Den mit 5000 Euro dotierten Preis für herausragende journalistische Leistungen in deutschsprachigen Printmedien im Jahr 2018 gewann Holger Fröhlich für seinen Artikel „Der Herr des Vergessenen“, der im Oktober 2018 in brand eins erschien.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.