Buchmessen 069 – Erste Frankfurter Verlagsschau öffnete ihre Türen

Stefanie Brich, Silvio Mohr-Schaaff, Anya Schutzbach, Markus Frank, Christina Henrich-Kalveram und Axel Dielmann beim Durchschneiden des Bandes

 

Heute Vormittag wurde vor der Evangelischen Akademie auf dem Römerberg im Herzen der Stadt die erste 069 Frankfurter Verlagsschau eröffnet. Der Eintritt zur zweitägigen Bücher- und Verlagspräsentation ist frei.

Silvio Mohr-Schaaff, Büchergilde, verwies auf den Ursprung dieser ersten Regionalmesse: „Schon vor längerer Zeit hatte Anya Schutzbach die Idee dazu.“ Im November 2018 gründete sich schließlich der Verein Pro Libris mit Anya Schutzbach, weissbooks.w (Vorsitzende), Silvio Mohr-Schaaff, Büchergilde (stellvertretender Vorsitzender), Christina Henrich-Kalveram, Henrich Editionen (Schriftführerin) und Axel Dielmann, Axel Dielmann-Verlag (Kassenwart). Ein Ziel von Pro Libris ist die Organisation einer Frankfurter Verlagsschau.

Mit ins Boot geholt wurde dafür auch der Börsenverein des Deutschen Buchhandels, Landesverband Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland. Dessen Geschäftsführerin Stefanie Brich unterstrich: „So eine Verlagsschau war schon viele Jahre im Gespräch. Es wurde über den richtigen Ort, die beste Zeit, die Teilnehmer und das Programm diskutiert. Regionale Buchmessen sind wichtig. Deshalb unterstützt der Börsenverein gerne solche Veranstaltungen. Die Besucher können dabei direkt mit den Verlegern ins Gespräch kommen, in den Büchern blättern und sie erwerben. Das alles ist online so nicht möglich.“

Der Frankfurter Wirtschaftsdezernent Markus Frank betonte die Bedeutung von Büchern und Verlagen in der Stadt. „Mit der Verlagsschau wollen wir die örtliche Struktur stärken und eine Bühne für die Verlage schaffen. Die Kreativwirtschaft ist ein wichtiger Teil in der Wirtschaftsförderung.“ Deshalb habe man die Anschubfinanzierung unterstützt.

Insgesamt 25 Verlage haben auf zwei Ebenen in der Evangelischen Akademie ihre Stände aufgebaut; 17 aus Frankfurt und Offenbach – Axel Dielmann Verlag, Büchergilde Gutenberg, editionfaust, Societäts-Verlag, Frankfurter Verlagsanstalt, Gabal Verlag, Größenwahn-Verlag, gutleut verlag, Henrich Editionen, Mainbook, MeterMorphosen, Moritz Verlag, Schöffling & Co., S. Fischer Verlage, steinbach sprechende bücher, weissbooks.w, Westend Verlag; sowie acht Gastverlage – 360 Grad Verlag aus Schriesheim, Elster & Salis sowie Secession Verlag aus Zürich; Wallstein Verlag aus Göttingen und Guggolz Verlag, Matthes & Seitz, Querverlag und Reprodukt aus Berlin.

In kurzen, 15-minütigen Vorträgen stellen stündlich Verleger ihre Häuser und jeweils drei Lieblingsbücher oder -produkte aus ihren Programmen vor und beantworten Fragen aus dem Publikum. Für die Besucher stehen zudem Kuchen und Kaffee bereit.

Am Samstag Abend wird Autor Christoph Quarch im Frankfurter Hof einen Vortrag zum Thema Begeisterung. Was Menschen wachsen lässt halten. Auch zu dieser Veranstaltung wird kein Eintritt verlangt.

Die erste 069 Frankfurter Verlagsschau hat am Wochenende von 11 Uhr bis 17 Uhr geöffnet und schließt am Sonntag Abend ihre Pforten.

JF

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.