Notizen aus der BuchMarkt-Redaktion Wer verkauft, gehört zu den natürlichen Verbündeten der Verlage

Die Redaktionnotiz des aktuellen Juli-Heftes: Damit unsere Leser beim Verkauf Geschichten erzählen können, lag Klaus-Peter Wolfs Ostfrieslandkrimi-Zeitung dem Heft bei

Hier wollen wir in loser Folge immer mal erzählen, was uns bewegt und warum wir machen, was wir machen.

Jeden Monat wollen wir z.B. im Monatsheft Geschichten erzählen, damit unsere Leser mehr wissen als deren Kunden. Denn oft wissen die schon was, was die Mitarbeiter in den Läden erst später erreicht – etwa, dass Michelle Obama im Herbst ein Buch haben wird, weil das auf Facebook und Twitter rundum verbreitet und gebloggt wurde.  Aber sollten solche News nicht die Blogger, sondern als erste die natürlichen „Verbündeten“ der Verlage – Sie, die deren Bücher verkaufen wollen und sollen – erfahren? (Hatten wir sofort online, kam aber zu spät fürs Heft).

Meist können wir da mithalten, haben dafür ja diese Nachrichtenseite buchmarkt.de  (in der Regel immer noch die schnellste der Buchbranche) erfunden. Aber obwohl den Eingeweihten unsere Redaktionsschlusstermine bekannt sind, fällt manchen unserer Freunde in den Verlagen erst beim Versand der Vorschau ein, welche Geschichte sie Ihnen gern auch bei uns im Heft erzählt hätten.

Eine dieser Geschichten ist die des neuen GATSBY-Verlages: Was Daniel Kampa zu dieser weiteren Neugründung bewogen hat, haben wir als erste gemeldet, hätten wir aber gern schon im Juni-Heft erzählt und nicht erst jetzt im Juli (S. 8), das kann man aber alles besser planen, Herr Kampa!

Meine Bitte also an die Werbe-und Vertriebsleute in den Verlagen: Denken Sie spätestens beim Skribblen der Vorschau daran, dass wir gerne auch im Heft die Geschichten erzählen, die beim Verkaufen helfen. Mein Uraltfreund Klaus-Peter Wolf (wir kennen uns seit über vierzig Jahren) weiß, dass wir prima improvisieren können, wenn wir gut vorbereitet sind. Als Dankeschön dafür habe ich ihm eine  Story über seine neue Krimizeitung (auf S. 104 im Juliheft) spendiert. Und dabei entstand dann im Gespräch die Idee, sein Extrablatt dem BuchMarkt-Juliheft auch beizulegen: Damit unsere LeserInnen ihren KundInnen seine Geschichte(n) erzählen können

Rufen Sie ruhig mal an (02150/9191-0) oder mailen Sie an Redaktion@buchmarkt.de. Wir erzählen gern auch Ihre Geschichte. Aber am besten könenn wir improvisieren, wenn wir gut vorbereitet sind

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.