Vorgeblättert Vorgeblättert: Bücher und Autoren in der ZEIT und im Freitag

Hier finden Sie die Bücher, die in der ZEIT und im Freitag besprochen werden. Damit Sie heute schon wissen, wonach der Kunde morgen fragt, was sie auslegen und vielleicht noch schnell bestellen sollten.

 

Die Zeit

„Prekär in Kaiserslautern.“ Ist er ein deutscher Didier Eribon? Christian Barons Debütroman erzählt von einer Herkunft aus der Unterschicht.

  • Christian Baron: Ein Mann seiner Klasse (Claasen)

„Frisch wie der Morgentau.“ Das Buch „Sprache und Sein“ der Aktivistin Kübra Gümüsay erzählt von der Last der Erfahrung, als Individuum stellvertretend für Millionen Muslime stehen zu müssen.

  • Kübra Gümüsay: Sprache und Sein (Hanser Berlin)

„Werden wir untergehen?“ Jonathan Franzens jüngster klimapolitischer Essay hat spektakuläre Shitstorms ausgelöst. Jetzt kann man ihn auf Deutsch lesen.

  • Jonathan Franzen: Wann hören wir auf, uns etwas vorzumachen? (Rowohlt)

„Warum Alex es dirty mag.“ Aus der Kleinstadt nach Klischee-Berlin: Kathrin Weßlings „Nix passiert“ misslingt als Millenialroman über den verlassenen Mann.

  • Kathrin Weßling: Nix passiert (Ullstein)

Der Freitag

„Waren nie voll dabei“

Im Gespräch Nun verlässt uns Großbritannien also. Ein zorniger Blick zurück mit dem Schriftsteller Jonathan Coe

Lass Mama los

Vorabdruck Unser Redakteur Christian Baron schrieb im „Freitag“ einen fulminanten Text über seinen gewalttätigen Vater. Jetzt erzählt er die ganze Geschichte als Buch: „Ein Mann seiner Klasse“

Heirat oder Tod

Update Der Roman „Little Women“ wurde schon oft adaptiert. Bei Greta Gerwig ist die Heldin selbstbestimmter denn je

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.