Vorgeblättert Vorgeblättert: Bücher und Autoren in der ZEIT und im Freitag

Hier finden Sie die Bücher, die in der ZEIT und im Freitag besprochen werden. Damit Sie heute schon wissen, wonach der Kunde morgen fragt, was sie auslegen und vielleicht noch schnell bestellen sollten.

 

Die Zeit

„2x Klitoris, 23x Penis“ /Drei Frauen von Lisa Taddeo war in den USA ein gefeiertes Sensationsdebüt. Doch ihr Buch über weibliche Lust scheitert völlig: Statt um Selbstbefreiung kreist es um die notorische Selbstaufgabe leidender Frauen. Von Juliane Liebert

  • Lisa Taddeo: Three Women – Drei Frauen  (Piper)

„Im Sog der Silber-Sage“/In seinem Roman Die Leben der Elena Silber erkundet der Reporter Alexander Osang seine Familiengeschichte.

  • Alexander Osang: Die Leben der Elena Silber (S. Fischer Verlag)

Krimi

„Wenn die mysteriöse Kosmetikerin ermittelt“/Melba Escobar schreibt über die dunklen Abgründe Kolumbiens.

  • Melba Escobar: Die Kosmetikerin (Heyne)

„Der Gott des Marktes“/Wann entstand die Idee des Neoliberalismus? Der kanadische Historiker Quinn Slobodian gibt eine verblüffende Antwort: in den Trümmern der Donaumonarchie. Von Thomas Assheuer

  • Quinn Slobodian: Globalisten – Das Ende der Imperien und die Geburt des Neo- liberalismus (Suhrkamp Verlag)

„Der Mann, der die Vögel liebt“/Michael Krügers bewegender Gedichtband Mein Europa.Von Ulrich Greiner

  • Michael Krüger: Mein Europa. Gedichte aus dem Tagebuch (Haymon Verlag)

Der Freitag

  • „Der Fremde“
    Gastarbeiter. Zu Aras Örens 80. Geburtstag erscheint seine Berliner Trilogie erstmals in einem Band. Gern folgt man ihm durch Kreuzberg
  • „Genug ist genug“
    Literatur. Ein Sammelband fragt, was nach der Wachstumsgesellschaft kommt
  • „Der Bruder“
    Verdrängt. Bernd-Peter Lange erinnert an den Arzt und Kommunisten Georg Benjamin

 

 

 

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.