"Viele Ihrer Kunden dürften Ihnen für einen Hinweis darauf dankbar sein" Verkaufshilfe: Benzes besonderes Buch im Juli: Jürgen Kaubes “Die Anfänge von Allem” (Rowohlt-Berlin)

In jeder BuchMarkt-Ausgabe liefert Helmut Benze Tipps und Argumente für den Verkauf ganz besonderer Bücher. Im Juli hat er sich mit Jürgen Kaubes Die Anfänge von Allem (Rowohlt-Berlin) beschäftigt.  In der aktuellen Ausgabe (Seite 40) liefert er Belege für die Exzellenz des Autors:

Jürgen Kaube, Die Anfänge von Allem, Rowohlt-Berlin

“Wie anrührend hat Hermann Hesse die Magie des Anfangs verdichtet, und welch mehrfachen Zauber schenkt uns Jürgen Kaube mit seinem fabelhaften Werk Die Anfänge von allem!

Kaube beherrscht die hohe Kunst der Lesebezauberung: Sobald man ein Kapitel gelesen hat, sich reichlich angeregt und zunächst gesättigt fühlt, ziehen die ersten Sätze des folgenden Kapitels in ein neues, nicht minder spannendes Thema hinein. So wurde ich von den Wiegen der Kunst in die Geburtsstunden der Religion und dann unversehens in die Auftakte von Musik und Tanz gesogen.

Bereits die Einführung ist ein Beispiel für Kaubes Schreibkunst und lässt wegweisende, verlässliche immer packende Erzählungen über wahrhaft bedeutende Anfänge erwarten. Diese Erwartungen wurden bei mir uns meinen Zuhörern übertroffen. Was überdies die Vorlesequalität der Texte beweist.

Zu welchen Anfängen werden wir geführt? Anhand welcher Stichproben können Sie Kunden neugierig machen?

  • Wann und wodurch entwickelte der “sprechende Affe” den aufrechten Gang? Wo wurde zum ersten Mal gekocht? Wie erlernten unsere Vor-Vorfahren das Sprechen? Wann hub die Menschheit mit dem Erzählen an? Wie kamen Zahlen und Geld unter die Menschen?
  • Für Buchhändler besonders anregend dürfte der Anhang des Erzählens (ab Seite 287) sein. Kaube erzählt in einem seiner literarisch-didaktischen Kabinettstücke u.a. die Bedeutung eines der ältesten Epen der Menschheit. Gilgamesch auf nur 12 Seiten.
  • (…) Lesen Sie den kompletten Artikel ab Seite 40.

Service: BuchMarkt-Leser erreichen Helmut Benze kostenfrei unter Tel.: 0621/ 41 49 74 oder per E-Mail an helmut.benze@brecht-benze.de  Auf Nachfrage bietet er weitere Argumente oder Anregungen für Aktionen.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.