"Viele Ihrer Kunden dürften Ihnen für einen Hinweis darauf dankbar sein" Verkaufshilfe: Benzes besondere Bücher im Februar sind „Die Wurzeln der Welt“ und „Was Pflanzen wissen“ (Hanser)

Emanuele Coccia: Die Wurzeln der Welt
Daniel Chamovitz: Was Pflanzen wissen

In jeder BuchMarkt-Ausgabe liefert Helmut Benze Tipps und Argumente für den Verkauf ganz besonderer Bücher. Im Februar hat er sich mit Die Wurzeln der Welt von Emanuele Coccia und Was Pflanzen wissen von Daniel Chamovitz (beide Hanser)  beschäftigt. In der aktuellen Ausgabe (Seite 44) zeigt er auf, warum die Bücher so empfehlenswert sind:

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

im Frühjahr 2018 hat ein BuchMarkt-Artikel meine Aufmerksamkeit mal wieder auf den unschätzbaren Erkenntnisgewinn von Naturbüchern geweckt. Jörn Meyer legte dar, welche Motivationen Verlage und Leser vereinen, wenn es um Suche nach Orientierung über die Schöpfung, die Rolle des Menschen und individuelle Standortbestimmung geht, wenn Kenntnisse ebenso gesucht werden wie Kontemplation, wenn ungewöhnliche Sehschulen begrüßt werden und unser Drang befriedigt wird, die eigene und globale Umwelt neu und bewusster zu entdecken. Dieser Artikel („Natürlich!“, BM 4/2018) stiftete mich zunächst zur Wiederlektüre eines der gehaltvollsten Naturbücher der Welt an, der zeitlos gültigen Essaysammlung Walden von H.D. Thoreau und dann zu zwei Büchern des Hanserverlags.

Warum sind Wurzeln der Welt und Was Pflanzen wissen so empfehlenswert?

  • Beide sind gute Beispiele für bestes „Nature Writing“, dem u.a. die Süddeutsche Zeitung im Oktober 2019 eine neue Blüte bescheinigte.
  • Beide befriedigen das gestiegene Bedürfnis nach Sinn und Orientierung.
  • Beide geben weiterführende Antworten auf Fragen, nach Entwicklung und Zukunft unseres Lebensraums.
  • Beide rücken die „wahren Herrscher der Erde“, die Pflanzen in den Blickpunkt und bekräftigen die gewaltige Bedeutung dieses Teils der Schöpfung. Pflanzen beweisen, dass es Genialität auch ohne Gehirn gibt.
  • Beide Bücher lehren uns Einsicht in die oft immense Begrenztheit menschlicher Dominanz: Wir können dank dieser Bücher akzeptieren, dass „unsere Wissenschaft von Tieren für Tiere gemacht ist und es uns als Säugetieren so schwer fällt, uns in Pflanzen einzufühlen“. Und beide Bücher helfen uns, dieses Defizit zu mindern.
  • Beide Bücher sind sanfte Aufklärer über die einzigartig wunderbare Meisterschaft der Pflanzen, den stillen an einen Ort gefesselten Champions in Chemie Akustik, Mechanik, Kommunikation, Sensibilität, Vitalität und Kreativität.

Was zeichnet die Hanser-Bücher im Speziellen aus?

Service: BuchMarkt-Leser erreichen Helmut Benze kostenfrei unter Tel.: 0621/ 41 49 74 oder per E-Mail an helmut.benze@brecht-benze.de  Auf Nachfrage bietet er weitere Argumente oder Anregungen für Aktionen.

 

 

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.