„Books at Berlinale“: Elf neue Bücher suchen Filmproduzenten

Bei Books at Berlinale am 16. Februar im Abgeordnetenhaus von Berlin gibt es für Filmproduzenten elf neue Stoffe für Literaturverfilmungen zu entdecken. Die ausgewählten Romane werden bei einem Pitching im Rahmen des Berlinale Co-Production Market vorgestellt.

Beim anschließenden Get-Together können die geladenen Produzenten dann die Rechteinhaber – international aktive Verlagsvertreter und Literaturagenten – kennenlernen, ihre Kontakte zur Buchwelt ausbauen oder direkt über Optionen für Filmrechte verhandeln.

Insgesamt wurden dieses Jahr rund 130 Bücher aus mehr als 25 Ländern eingereicht. Die elf ausgewählten Bücher kommen von Verlagen und Agenturen aus Großbritannien, den Niederlanden, der Schweiz, Deutschland, Spanien, der Türkei, Frankreich und Schweden. Die Auswahl umfasst Neuerscheinungen, Bestseller und „Preisträger mit bestem Verfilmungspotential“, teilt die Berlinale mit.

Die folgenden Stoffe sind für „Books at Berlinale” 2016 ausgewählt worden: (in alphabetischer Reihenfolge der präsentierenden Firmen)

A Robot in the Garden (Deborah Install), Andrew Nurnberg Associates, Großbritannien

Spy Toys (Mark Powers), Bloomsbury Publishing, Großbritannien

The Ice-Cream Makers (Ernest van der Kwast), De Bezige Bij, Niederlande

Der Trick (Emanuel Bergmann), Diogenes Verlag, Schweiz

Hool (Philipp Winkler), Elisabeth Ruge Agentur, Deutschland

Das achte Leben (Für Brilka) (Nino Haratischwili), Frankfurter Verlagsanstalt, Deutschland

Poppyseed Lemon Cake (Cristina Campos), Grupo Planeta, Spanien

Soraya (Meltem Yılmaz), Kalem Agency, Türkei

Run Away (Guy Delisle), Mediatoon, Frankreich

The Eyes of the Lake (Jessica Schiefauer), Nordin Agency, Schweden

Konrad oder Das Kind aus der Konservenbüchse (Christine Nöstlinger), Oetinger Filmrechte-Agentur, Deutschland

Bereits seit 2006 wird „Books at Berlinale“ von der Berlinale in Kooperation mit der Frankfurter Buchmesse organisiert. Festivaldirektor Dieter Kosslick: „Gemeinsam mit der Frankfurter Buchmesse haben wir die Veranstaltung als wichtiges Event für den aktiven Austausch zwischen der Buch- und der Filmwelt etabliert und können so Verlage, Literaturagenturen und Filmproduzenten bei ihrer Zusammenarbeit unterstützen.“

Filmproduzenten, die im Bereich Literaturverfilmungen aktiv sind oder sein möchten, können sich ebenso wie Verlage und Literaturagenten noch bis zum 10. Februar unter books@berlinale.de für die Teilnahme an der Veranstaltung anmelden.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.