Danach fragen Ihre Kunden Umgeblättert heute: „Zwingende Erzählungen“

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die Feuilletons der führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch:

  • „Kommt die Dürre, wächst die Ohnmacht“: Wolf Harlander hinterlässt mit seinem Klima-Thriller „sprachlich verbrannte Erde“. „Harlanders Idee, eine Klima-Dystopie zu schreiben, ist überzeugend, die von ihm ermittelten Details über Wasser, Hitze und die Entwicklung der Erderwärmung sind beachtlich. Aber den richtigen Ton trifft er nur selten.“
    Wolf Harlander, 42 Grad (Rowohlt)
  • „Gebärden und andere Gefahren“: Emma Viskic schickt einen gehörlosen Ermittler auf Verbrecherjagd. Sie „kann schreiben und hat Witz, den sie großzügig mit vielen Sch- und F-Wörtern garniert“.
    Emma Viskic, No Sound. Die Stille des Todes (Piper)
  • „Es geht ihnen gut“: Zoë Beck blickt in eine Zukunft, die ganz nah scheint. „In pragmatischen Sätzen verzeichnet Zoë Beck eine aseptische Umwelt, bevölkert von properen Menschen, die ebenso auf Effizienz hin optimiert sind wie ihre am Reißbrett geplanten Retortenstädte.“
    Zoë Beck, Paradise City (Suhrkamp)
  • „Wahre Lügen“: Krimis in Kürze.
    Nicholas Shakespeare, Boomerang (Heyne)
    Guillermo Martinez, Der Fall Alice im Wunderland (Eichborn)
    Tommie Goerz, Meier (ars vivendi)

  • „Da kam das Vergangene über mich“: Das Jahrhundert des Germanisten Albrecht Schöne. „Schönes Erinnerungen sind ein Generationenbuch (…). Ein Gelehrten- und Weltbuch, abenteuer- und figurenreich, lutherisch, freisinnig, altdeutsch, wie man es kaum noch einmal lesen wird.“
    Albrecht Schöne, Erinnerungen (Wallstein)
  • „Spaziergänge auf dem Campus“: Jim Holt erzählt von aufregenden intellektuellen Errungenschaften. „Die Texte in diesem Buch sind meisten populärwissenschaftlicher Journalismus, wie er sein sollte: unterhaltsam, neugierig machend, Komplexität andeutend und reduzierend, aber trotzdem auf dem Stand der Debatte.“
    Jim Holt, Als Einstein und Gödel spazieren gingen. Ausflüge an den Rand des Denkens (Rowohlt)

  • „Durchschnittener Nachmittag“: „Zwingende Erzählungen“ der ungarischen Schriftstellerin Zsófia Bán. „Schillernd ist die Auswahl, jede Geschichte eine Überraschung, aber immer ist es eine andere Art von Überraschung.“
    Zsófia Bán, Weiter atmen (Suhrkamp)

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.