Danach fragen Kunden Umgeblättert heute: „Wolf Schneider will endlich an die Enkel denken“

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die Feuilletons der führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch:

Literatur und Sachbuch

  • „Einblick ins Archiv. Jeannine Fiedlers stattliches Album mit Fotografien von László Moholy-Nagy zeigt den frühen Medienkünstler in einem neuen Licht.“ Jeannine Fiedler: Moholy Album (Steidl)
  • „Er banalisiert sein Thema nicht nur, er halbiert es auch. Schade um die vertane Chance.“ Jochen Theurer: Die Kunst, mit Gesetzen umzugehen. Eine Reise an die Grenzen des Rechts (Springer)
  • „Enge Herzen im Überlebenskampf. Helene Bukowskis postapokalyptische Phantasie überzeugt in Sprache und Stil.“ Helene Bukowski: Milchzähne (Blumenbar)
  • „Krieger erzählt die wechselvolle Geschichte des gesamten Ostseeraums mit seinem weit in den Kontinent hineinreichenden Binnenland.“ Martin Krieger: Die Ostsee (Reclam jun.)

Politische Bücher

  • „Knackige Thesen über das Wirken von Nichtregierungsorganisationen.“ Patrice C. McMahon: Das NGO-Spiel. Zur ambivalenten Rolle von Hilfsorganisationen in Postkonfliktländern (Hamburger Edition)
  • „Ein Historiker hält einem literarischen Werk den zeithistorischen Spiegel vor.“ Benedikt Wintgens: Treibhaus Bonn. Die politische Kulturgeschichte eines Romans (Droste)

  • „Die große russische Autorin Ljudmila Petruschewskaja erzählt von ihrer Kindheit in heute unvorstellbar gewalttätigen Verhältnissen.“ Ljudmila Petruschewskaja: Das Mädchen vom Hotel Metropol (Schöffling&Co)
  • „Die Alten haben immer recht. Wolf Schneider will endlich an die Enkel denken.“ Wolf Schneider: Denkt endlich an die Enkel. Eine letzte Warnung, bevor alles zu spät ist (Rowohlt)

  • „Die venezolanische Autorin Karina Sainz Borgo über die Tragödie ihrer Heimat, über Europa und ihren neuen Roman.“  Karina Sainz Borgo: Nacht in Caracas (S.Fischer)
  • „Rafik Schami lässt seinen syrischen Kommissar Barudi noch einmal ermitteln.“ Rafik Schami: Die geheime Mission des Kardinals (Hanser)
Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.