Danach fragen Kunden Umgeblättert heute: Ottessa Moshfeghs „fantastischer“ Erzählband über Menschen, die man lieber nicht persönlich treffen möchte

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die Feuilletons der führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch:

Hörbuch

  • „Flucht aus einer untergehenden Stadt.“ Ein dreistündiges Hörspiel inszeniert Vergils „Aeneis“ als atemlos erzählige Radioreportage. /Vergil: Aeneis (Audio)
  • „Mach’s wie der Schiffsbohrwurm.“ / Roma Argawal: Die geheime Welt der Bauwerke (speak low)
  • „Mit der Operndiva durchbrennen.“ Eine Hörbiographie über Fanny und Felix Mendelssohn./ Jörg Hanstein: Fanny und Felix Mendelssohn. Zwei Leben für die Musik (BR Klassik)

  • „Sex und Körper.“ Ottessa Moshfeghs neuer Erzählband handelt mal wieder von Menschen, die man lieber nicht persönlich treffen möchte. „Er ist fantastisch.“ /Ottessa Moshfegh: Heimweh nach einer anderen Welt (Liebeskind)
  • Huchel-Preis für Henning Ziebritzki: Der in Tübingen lebende Lyriker Henning Ziebritzki erhält den diesjährigen Peter-Huchel-Preis für deutschsprachige Lyrik. Der 59-Jährige erhält den Preis für den Band Vogelwerk, den die Jury als „herausragende Neuerscheinung des Jahres 2019“ würdigte.

Das politische Buch

  • Geschichte des Holocaust: 75 Jahre nach der Befreiung von Auschwitz.  Heinz Wewer versammelt Postkarten aus den Lagern./Heinz Wewer: Spuren des Terrors (Hentrich&Hentrich)
  • „Jüdische Häftlinge des Sonderkommandos von Auschwitz mussten die Krematorien in Gang halten. Gerade in dieser hoffnungslosen Lage wagten sie den Aufstand. Und hinterließ einzigartige schriftliche Zeugnisse.“ /  Pavel Polian: Briefe aus der Hölle. Die Aufzeichnungen des jüdischen Sonderkommandos Auschwitz (wbg Theiss)
  • „Kollision der Gedächtnisse.“ Wie Gedenkstättenarbeit mit Migranten funktionieren kann./ Volkhard Knigge, Sybille Steinbacher: Geschichte von gestern für Deutsche von morgen? (Wallstein)
  • „Jeder Kultur und Zivilisation entblößt.“ Der Journalist David Rousset hat bereits 1946 nach seiner KZ-Haft versucht, das Terrorsystem der Lager zu erfassen.“ David Rousset: Das KZ-Universum (Suhrkamp)

  • Heute nichts

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.