Danach könnten Kunden fragen ... Umgeblättert heute: Nachrufe auf den Schriftsteller Aharon Appelfeld

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch:

Süddeutsche Zeitung

  • Endlich vollständig: Der Romanzyklus Das Büro (Verbrecher Verlag) des niederländischen Schriftstellers J.J. Voskuil

Kinder-und Jugendliteratur

  • In Born Scared (dtv) von Kevin Brooks muss der Held lernen, seine Ängste zu überwinden
  • Die Odyssee, diesmal mit einem Zehnjährigen als Helden: Simon van der Geest Dysseus. Mit Bildern von Jan Jutte (Thienemann-Esslinger)
  • Ein kleiner Prinz wird zum Helden, ein heftiger Drang treibt ihn dazu: Grey Gormley Der Prinz muss mal Pipi – Geh lieber nochmal, bevor du gehst (Lappan)

Frankfurter Allgemeine

Neue Sachbücher

  • Als in der Kunst noch etwas auf dem Spiel stand: Essays von Martin Warnke: Schütteln Sie den Vasari..Kunsthistorische Profile (Wallstein)
  • Die Geschichte der Ewigen Stadt entlang ihrer Straßen und Plätze: Willemijn van Dijk Via Roma. Die Geschichte Roms in 50 Straßen (Deutsche Verlagsanstalt)
  • Heimlichkeiten statt Transparenz: Wolfgang Schuller über die postumen Debatten um seinen ehemaligen Konstanzer Kollegen Hans Robert Jauß: Anatomie einer Kampagne. Hans Robert Jauß und die Öffentlichkeit (Leipziger Universitätsverlag)

Frankfurter Rundschau

  • “Das Leben und nichts anderes”: Auf der Suche nach einer Form des Sagbaren: Der Schriftsteller Aharon Appelfeld ist gestorben
  • “Schreib und lebe!” – Erstmals veröffentlicht: Die Briefe des Schriftstellers Reiner Kunze an die Freundin und Kollegin Brigitte Reimann: Kristina Stella (Hrsg.) Neue Rundschau Heft 4/2017. Briefe von Reiner Kunze an Brigitte Reimann (S.Fischer)

Die Welt

  • Krimi-Autor Daniel Suarez, der “Jules Verne des digitalen Zeitalters”, schickt seinen Detektiv im falschen Körper durch Genlabore der Zukunft: Bios (Rowohlt)
  • Das Kind mit dem deutschen Namen Erwin überlebt den Holocaust in den Wäldern. In Israel wird Aharon Appelfeld aus ihm.  Nachruf auf einen unverzichtbaren Schriftsteller
Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.