Umgeblättert Umgeblättert heute: Mythen, Kunst und schlechte Witze

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch:

Süddeutsche Zeitung

  • “Als Medea das Dampfbad erfand”: Bei Reclam erscheint Palaiphatos wieder  in einer handlichen Ausgabe. Europa und Herr Stier. Palaiphatos’ Wahrheit über die griechischen Mythen (Reclam)
  • “Mindestens eine Wunder hat der Körper immer”: Die Dänin Pia Tafdrup hat mit ihrem Gedichtzyklus “ihrem verstorbenen und zuvor lange demenzkranken Vater ein literarisches Denkmal gesetzt”. Pia Tafdrup, Tarkowskis Pferde. Gedichte (Stiftung Lyrik Kabinett)
  • “Casanovas App”: Die “ziemlich üble Geschichte von sexueller Not und krankhaftem Bestätigungsdrang” erinnert an einen “schlechten Witz”. Lasha Bugadze, Lucrecia515 (Frankfurter Verlagsanstalt)

Frankfurter Allgemeine

  • “Als Profi hervorragend, als Künstler ein Versager”: Murakami fragt “nach nichts Geringerem als nach dem Preis, den wir dafür bezahlen, wenn wir uns der Kunst hingeben”. Haruki Murakami, Die Ermordung des Commendatore. Band 1: Eine Idee erscheint (DuMont)
  • “Besitzbürger sind keine Garantie für Demokratie”: Skadi Siiri Krause widmet sich dem eigensinnigen Liberalen Alexis de Tocqueville. Skadi Sirri Krause, Eine neue Politische Wissenschaft fpr eine neue Welt. Alexis de Tocqueville im Spiegel seiner Zeit (Suhrkamp)
  • “Briefe an ein jüngeres Ich”: Gedichte aus dem Nachlass von Pablo Neruda. Pablo Neruda, Dich suchte ich (Luchterhand)

Die Welt

heute nichts

Frankfurter Rundschau

heute nichts

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.