Danach fragen Kunden Umgeblättert heute: Muslimische Schützenhilfe und weibliche Instrumente

Umgeblättert heute: Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die Feuilletons der führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch:

  • „Ein neuer Fürst muss jetzt erscheinen“: Wie sich die wirklich produktive Arbeit am Gemeinwohl Bahn brechen kann.
    Michael Hardt/Antonio Negri, Assembly. Die neue demokratische Ordnung (Campus)
  • „Er empfahl einen Dschihad mit deutscher Unterstützung“: Max von Oppenheim überlegt, wie sich Deutschland muslimischer Schützenhilfe versichern könnte: „Hundert Jahre nach seinem Erscheinen ist von Oppenheims Schrift eine lohnende Lektüre“, bedauerlich sei aber, „dass sich der Herausgeber nicht etwas mehr Mühe mit der Edition gemacht oder Fachleute konsultiert hat“.
    Max von Oppenheim, Denkschrift betreffend die Revolutionierung der islamischen Gebiete unserer Feinde (Verlag Das Kulturelle Gedächtnis)
  • „In den Jahren der Krise“: Der neu übersetzte Roman Das Haus auf dem Hügel ist Cesare Paveses persönlichstes Werk: „Cesare Paveses amerikanisch geschulte Nüchternheit, die Mythos ohne Pathos will, ist kein bisschen gealtert.“
    Cesare Pavese, Das Haus auf dem Hügel (Rotpunktverlag)

  • „Und dann riskiert sie seinen Zorn“: Von einer Frau, „die sich fast immer widerstandslos in ihr Leben und vor allem ihre Ehen fügte“: „Anne Tyler ist eine meisterhafte Erzählerin der Nuancen, dieser Bisschens. Ihre unaufgeregter, unprätentiöser Ton, ihre dennoch elegenaten Sätze gestatten nie, dass eine glückliche Wendung in die Nähe des Kitsches gerät.“
    Anne Tyler, Launen der Zeit (Kein & Aber)
  • „Im Versteck des Literaturbetriebs“: Der Herausgeber Rolf Tiedemann ist tot.

  • „Ehrlicher Makler der Nacht“: Der „russische Camus“ Gait Gasdanow „hat seit Erscheinen seines wunderbaren Romans Das Phantom des Alexander Wolf in Deutschland breite Beachtung gefunden“.
    Gaito Gasdanow, Nächtliche Wege (Hanser Verlag)
  • „Schüchtern wie die Oboe“: Wie sich das Geschlecht im Klang darstellt: „Gibt es weibliche Instrumente?“
    Jörn Peter Hiekel/Wolfgang Mende (Hg.), Klang und Semantik in der Musik des 20. und 21. Jahrhunderts. Musik und Klangkultur Bd. 18 (transcript Verlag)
  • „Alles fließt, alles verrinnt“: Jon McGregor erzählt von einem Dorf in Mittelengland und „fasst das Leben in einer Dorfgemeinschaft, exemplarisch für unser aller Leben, ins Bild eines mählichen Wandels im Rahmen ewiger Wiederkehr“.
    Jon McGregor, Speicher 13 (Liebeskind)
Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.