Umgeblättert Umgeblättert heute: „Monster“ ist das Buch zur Stunde

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die Feuilletons der führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch:

 

  • „Die Autobahn als Lust- und Todeszone“: Joseph Incardonas Roman „hat Tempo, fährt wie auf Schienen und mit einem eigenen Ton durch den Asphaltdschungel„.
    Joseph Incardona, Asphaltdschungel (Lenos Verlag)
  • „Hauptsache, Blut fließt“: Jim Nisbet hadert mit der Digitalisierung: „Solange Blut fließt und Knochen brechen, scheint dieser Roman zu sagen, brauchen wir uns um die Conditio humana nicht zu sorgen.“
    Jim Nisbet, Welt ohne Skrupel (Pulp Master Verlag)
  • „Wenn der Wolf zutage tritt“: Birgit Weyhe macht aus Fontanes Unterm Birnbaum einen Comic.
    Birgit Weyhe, Unterm Birnbaum (Carlsen)
  • „Monster jagen am Rottensee“: „Wie Monster den Filz aus österreichischer Politik und wirtschaftlichen Interessen, den sich hinter Trachten tragender Heimeligkeit und Schlagergeschunkel immer schlechter verbergenden Nationalismus karikiert, macht aus ihm das Buch der Stunde.“
    Kurt Palm, Monster (Deuticke)

Im „Streifschuss“ kurz erwähnt:

  • Jakob Bodan, Ein richtig falsches Leben (Droemer)
  • Johannes Groschupf, Berlin Prepper (Suhrkamp)

  • „Die Leiden eines Listers“: Jonathan Franzen hat mit seinem Essayband „ganz nebenbei (…) wohl eines der wichtigsten Bücher über das idelologisch besetzte Kampfgebiet Klimaschutz geschrieben“.
    Jonathan Franzen, Das Ende vom Ende der Welt (Rowohlt)

  • „Aufklärung als Do-it-yourself“: Robinson Crusoe zum 300. Geburtstag in „hervorragender Neuübersetzung“ von Rudolf Mast.
    Daniel Defoe, Robinson Crusoe (Mare)
  • „Katzentisch mit traurigen Hunden“: Antonio Ortuño schreibt aus „ironischer Distanz“ über Täter und Opfer der Bau-Mafia.
    Antonio Ortuño, Die Verschwundenen (Kunstmann)

Das Politische Buch

  • „Die Welt der Workamper“: „Jessica Bruder hat Menschen in den USA begleitet, die ohne festen Wohnsitz von Job zu Job reisen und eigene Regeln haben.“
    Jessica Bruder, Nomaden der Arbeit. Überleben in den USA im 21. Jahrhundert (Blessing)
  • „Revue im Feuerschein“: Ein „missglückter Versuch, linke Gewalt zu verstehen“.
    Klaus Schroeder, Monika Deutz-Schroeder, Der Kampf ist nicht zu Ende. Geschichte und Aktualität linker Gewalt (Herder)
  • „Geschichtsbild nach Moskauer Art“: Masha Gessen erkundet, was das Gulag-System dem heutigen Russland sagt.
    Masha Gessen (Texte) / Misha Friedman (Fotos), Vergessen. Stalins Gulag in Putins Russland (dtv)
  • „Wer gehört zu Deutschland?“: Zwei Bände über den politischen Islam.
    Carsten Linnemann, Winfried Bausback (Hg.), Der politische Islam gehört nicht zu Deutschland. Wie wir unsere freie Gesellschaft verteidigen (Herder)
    Nina Scholz, Heiko Heinisch, Alles für Allah. Wie der politische Islam unsere Gesellschaft verändert (Molden-Verlag)

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.