Danach fragen Kunden Umgeblättert heute: Jorge Comensal erzählt „wundersam leicht“ vom Tod

Danach Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die Feuilletons der führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch:

Neue Sachbücher

  • „Vor den Taktiken der Tabakindustrie und dem Kampf der Anti-Raucher-Bewegung.“  Sarah Milov legt eine exzellente politische Geschichte der Zigarette vor./ Sarah Milov: The Cigarette (Harvard University Press)
  • „Darf das Kleid der Wahrheit fallen?“ Ein Blick voraus auf das Jahr von Hans Blumenbergs hundertstem Geburtstag: Eine weitere Edition aus dem unerschöpflichen Nachlass des Philosophen./ Hans Blumenberg: Die nackte Wahrheit (Suhrkamp)

  • „Das Imperium Romanum war Voraussetzung für die Entstehung der neuen politischen Gebilde.“ Der Blick in die letzten Jahrhunderte des Römischen Reiches diente oft der Gegenwartsdiagnose. Der Althistoriker Mischa Meier widersteht dieser Versuchung. / Mischa Meier: Geschichte der Völkerwanderung (C.H.Beck)
  • „Jedes Wort ist ein Pferd.“ Tastende Möglichkeitsdichtung von Zang Di. / Zang Di: Gesellschaft für Flugversuche. Gedichte (Hanser)
  • „Krankheit ist keine Metapher.“ Der mexikanische Schriftsteller Jorge Comensal erzählt wundersam leicht von einem sterbenden Anwalt./ Jorge Comensal: Verwandlungen (Rowohlt)

  • „Er freut sich nicht über die Reise, es strengt ihn nur an.“ Carl Nixons lakonische wie auch behutsame Geschichten über Väter und Söhne./ Carl Nixon: Fish ’n‘ Chip Shop Song (Culturbooks)
Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.