Danach fragen Kunden Umgeblättert heute: Jeff Tweedys Autobiografie „Let’s Go“

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die Feuilletons der führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch:

  • Heute nichts

 

  • „Hier stehen ja nur inhomogene, hässliche Gebäude rum. Das Wetter ist fürchterlich –  Sound des Trotzes. Till Brönner fotografiert das Ruhrgebiet.“ Till Brönner: Melting Pott (Wienand)
  • „Im August des Jahres 1938 trafen sich brilliante Intellektuelle in Paris, um den bedrohten Liberalismus zu erneuern. Der Neoliberalismus des ‚Walter-Lippmann-Kolloquiums‘ wirkt erstaunlich links.“ Serge Audier, Jurgen Reinhoudt: Neoliberalismus. Wie alles anfing: Das Walter Lippmann Kolloquium (Kursbuch Edition)

Politische Bücher

  • „Der Historiker Ilko-Sascha Kowalczuk versucht zu erkunden, wie sich 30 Jahre lang immer mehr Frust aufbaute. Im Zentrum steht der Kampf um Anerkennung –  und doch ist der Essay ein unfreiwilliger Beleg für die Stagnation der Debatte.“ Ilko-Sascha Kowalczuk: Die Übernahme (C.H.Beck)
  • „Zwei sehr unterschiedliche Gesellschaften werden hier zueinander in Bezug gesetzt. Der Autor denkt bei seiner Analyse auch an den Tiefpunkt des Brexit-Votums.“ Frederick Taylor: Der Krieg, den keiner wollte (Siedler)
  • „Zynismus der Angreifer –  Wie Wehrmachtssoldaten im September 1939 die Polen sahen.“ Svea Hammerle, Hans-Christian Jasch, Stephan Lehnstaedt: 80 Jahre danach (Metropol)

  • „Sollen Sie doch grinsen, die Vögel. Ein Roman nach ihrem Gusto.“ Brigitte Kronauer: Das Schöne, Schäbige, Schwankende (Klett-Cotta)
  • „Wilco-Sänger Jeff Tweedy legt mit 52 Jahren eine starke Autobiografie vor.“ Jeff Tweedy: Let’s Go (KiWi)
Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.