Danach fragen Kunden Umgeblättert heute: „Geschriebene Schnappschüsse“ und ein Klassiker des Nature Writing

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die Feuilletons der führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch:

 

  • „Also sprach die Kolonistin“: Ulrich Sieg „entskandalisiert“ Elisabeth Förster-Nietzsche.
    Ulrich Sieg, Die Macht des Willens. Elisabeth Förster-Nietzsche und ihre Welt (Hanser)
  • „Ein Prophet in turbulenter religöser Landschaft“: Glen W. Bowersock macht uns bekannt mit den „teilweise turbulenten Entwicklungen des vorislamischen Arabiens“.
    Glen W. Bowersock, Die Wiege des Islam. Mohammed, der Koran und die antiken Kulturen (C.H. Beck)
  • „Darf ich dir meine Sammlung ukrainischer Barockpoesie zeigen?“: Der Roman der Exil-Ukrainerin zeigt, wie „ein verkorkstes Liebesleben und schwere Panikattacken mit der Geschichte des Heimatlandes“ zusammenhängen.
    Tanja Maljartschuk, Blauwal der Erinnerung (Kiepenheuer & Witsch)

  • „Unter die Haut“: Han Kang erzählt in ihrem Frühwerk „attraktiv und alles andere als konventionell“ von Verletzlichkeit und dunklen Geheimnissen.
    Han Kang, Deine kalten Hände (Aufbau Verlag)

  • „Durchpflügen des fremden Feldes“: Horst Bredekamp folgt Aby Warburg zu den Pueblo-Indianern und zurück.
    Horst Bredekamp, Aby Warburg, der Indianer. Berliner Erkundungen einer liberalen Ethnologie (Wagenbach)
  • „Einen Vogel abtragen“: Dieser Klassiker des Nature Writing ist auch „ein detailreiches Porträt einer Landschaft und eines Landes im vagen Vorgefühl eines kommenden Krieges“.
    T. H. White, Der Habicht (Matthes & Seitz)
  • „Triest und die Welt“: Zu seinem 80. Geburtstag versammelt Claudio Magris geschriebene „Schnappschüsse“: „Man kann (…) dieses Buch ebenso gut als Selbstporträt seines kosmopolitischen, allen Selbstentblößungen abholden Autors lesen wie als Auskunft über die Welt.“
    Claudio Magris, Schnappschüsse (Hanser)
  • „Bier ist Geschmack gewordene Astronomie“: Ausstellung „Die fantastische Welt der Science-Fiction“ im Karikaturmuseum Krems.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.