Danach fragen Kunden Umgeblättert heute: „Geisterbahnfahrt durch den zeitgenössischen Comic“

Umgeblättert heute: Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die Feuilletons der führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch:

  • „Geldbuße für die Götter“: Zum Jubiläum der Anderen Bibliothek erscheint Der goldne Esel von Apuleius: „Vor allem ist das Buch hochamüsant, auch für den heutigen Leser, manches Komische scheint Ewigkeitscharakter zu besitzen.“
    Apuleius, Metamorphosen oder Der goldne Esel (Die Andere Bibliothek)
  • „Wortmeldungen aus der Absenkungslücke“: Erstmals ungekürzt: Die Erinnerungen der Reporterin und Autorin Gabriele Tergit. „Ihre Erinnerungen bilden einen gelungenen Auftakt zu einer verdienstvollen Wiederentdeckung durch den Schöffling Verlag.“
    Gabriele Tergit, Etwas Seltenes überhaupt (Schöffling Verlag)
  • „Mischmasch a trois mit Blick auf Sanssouci“: Dirk von Petersdorff „schreibt seine Prosa mit der Präzision des Poeten, aber nicht mit poetischem Tonfall.“
    Dirk von Petersdorff, Wie bin ich denn hierhergekommen (C.H. Beck)

  • „Die besseren Versionen unseres Selbst“: Ayobami Adebayo erzählt „mit feinem Gespür für Spannungsbögen“ in ihrem Debütroman von „ungewollter Kinderlosigkeit, Verlust und schier unglaublichem Verrat“.
    Ayobami Adebayo, Bleib bei mir (Piper)
  • „Die letzten Tage der DDR-Zeit“: Zeichner Flix lässt Spirou und Fantasio ein aufreibendes Leben in Berlin führen: „Hier zeigt sich Flix als der souverän über seine Mittel verfügende Comic-Künstler, als der er sich in den vergangenen Jahren (…) empfohlen hat. Es gibt nur wenige deutsche Zeichner, die auf einem solchen Niveau arbeiten.“
    Flix, Spirou in Berlin (Carlsen)

  • „Duft der Parallelwelt“: Die Literaturadaptionen der Reihe „Die Unheimlichen“ finden ihre ganz eigenen Formen: Diese Reihe „entfaltet ihren Reiz erst, wenn man sie ihrer Gesamheit betrachtet. Dann verwandelt sie sich in ein Panorama des Unheimlichen, vom Humorigen bis hin zum Grausigen, und in eine kleine Geisterbahnfahrt durch den zeitgenössischen deutschsprachigen Comic“.
    Sarah Khan, Isabel Kreitz, Den Nachfolgern im Nachtleben
    Elfriede Jelinek, Nicolas Mahler, der fremde! störenfried der ruhe eines sommerabends der ruhe eines friedhofs
    Edgar Allen Poe, Lukas Jüliger, Berenice (alle: Carlsen)
Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.