Danach fragen Kunden Umgeblättert heute: Fernanda Melchors vulgärer, funkelnder Mexiko-Roman „Saison der Wirbelstürme“ (Wagenbach)

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die Feuilletons der führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch:

 

  • Rainer Maria Rilkes Briefe an einen jungen Dichter (Wallstein) in einer neuen Edition
  • „Es hat sich gelohnt“: Der australische Autor Markus Zusak ließ die Leser 14 Jahre auf den Nachfolger seiner Bücherdiebin warten. Jetzt erscheint Nichts weniger als ein Wunder (Limes)
  • Jukuta Alikavazovics Roman Das Fortschreiten der Nacht (Edition Nautilus) erzählt von einer fragilen Liebe in stürmischen Zeiten

  • Das „äußerst temporeiche, wenn auch nicht sehr originelle“ Romandebüt von Lennardt Loß: Und andere Formen menschlichen Versagens (Weissbooks)

  • „Man kann den Roman lesen, als mexikanischen Garten der Lüste im Stil von Hieronymus Bosch“:  Fernanda Melchors „vulgärer, funkelnder“ Mexiko-Roman Saison der Wirbelstürme (Wagenbach)

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.