Danach fragen Kunden Umgeblättert heute: Essays, Gedichte und ein „Geschichtsroman besonderer Güte“

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die Feuilletons der führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch:

  • „Sieben Essays über W.G. Sebald.“ Uwe Schütte: Annäherungen (Böhlau)
  • „Die wunderbaren Gedichte von Henning Ziebritzki.“ Henning Ziebritzki: Vogelwerk (Wallstein)
  • „Ein Geschichtsroman besonderer Güte: Eugen Ruge schreibt mit ‚Metropol‘ viel mehr als nur ein Prequel zu In Zeiten des abnehmenden Lichts. Man entkommt dem Sog dieses Romans so wenig wie dessen meiste Akteure dem stalinistischen Vernichtungswillen, und obwohl man um den groben Verlauf der historischen Ereignisse weiß, ist die semifiktionale Geschichte immer wieder überraschend.“ Eugen Ruge: Metropol (Rowohlt)

  • „In ihrem Roman beobachtet die niederländische Psychoanalytikerin und Autorin Anna Enquist vier Figuren bei der Bewältigung eines Traumas.“ Anna Enquist: Denn es will Abend werden (Luchterhand)
  • „Der Roman geht ziemlich gut aus, der Autor wurde als Sonderling zur Schau gestellt.“ In seinem komischen Roman gibt Johann Karl Wezel die Prosa der deutschen Verhältnisse des 18. Jahrhunderts dem Lachen preis. Johann Karl Wezel: Herrmann und Ulrike (Die Andere Bibliothek)

  • „Neutral bin ich allerdings nie.“ Joseph Wulf, Auschwitz-Überlebender und Holocaustforscher, im ungewöhnlichen Briefwechsel mit Ernst Jünger.“ Ernst Jünger/Joseph Wulf: Der Briefwechsel 1962-1974 (Vittorio Klostermann)

 

 

 

 

 

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.