Danach fragen Kunden Umgeblättert heute: Else Lasker-Schüler und ihre Komponisten

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die Feuilletons der führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch:

 

  • „Ein vertrautes Schwindelgefühl“: Patti Smith ergründet anhand der Geschichte eines Mädchens, „dessen einziger Wunsch es ist, Erstaunen hervorzurufen“, was das Ziel der Kunst ist.
    Patti Smith, Hingabe (Kiepenheuer & Witsch)
  • „Darmkranker Freiher beim Schaumweingenuss“: Bei Jörg-Uwe Albig bekommen Journalismus und die Neue Rechte ihr Fett weg.
    Jörg-Uwe Albig, Zornfried (Klett-Cotta)

e-Lektüren

  • „Wo Schimmel ist, da ist Kultur“: Eine Gedichtanthologie zu Ehren Joseph Brodskys.
    Alexandru Bulucz (Hg.), Die 32 Schimmelarten des Joseph Brodsky (Mikrotext)

  • „Weltende im Black-Metal-Sound“: Eine Forschungsarbeit zeigt, warum die Texte von Else Lasker-Schüler häufiger vertont wurden, als die anderer Dichterinnen im 20. Jahrhundert.
    Karl Bellenberg, Else Lasker-Schüler. Ihre Lyrik und ihre Komponisten (Wissenschaftlicher Verlag Berlin)

  • „Marktkonforme Biografie“: Mario Vargas Llosa huldigt in seiner Essaysammlung dem Liberalismus.
    Mario Vargas Llosa, Der Ruf der Horde (Suhrkamp)
  • „Explodierende Hamster“: Eine Anthologie zur „MeToo“-Debatte fragt nach den Grenzen zwischen Konsens und Gewalt und zwischen Opfern und Tätern.
    Sonja Eismann, Anna Mayrhauser (Hg.), Freie Stücke. Geschichten über die Selbstbestimmung (Edition Nautilus)
Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.