Danach fragen Kunden Umgeblättert heute: Eine menschliche Komödie und ein vielschichtiger Kriminalroman

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die Feuilletons der führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch:

„Heimlichkeiten in der Dunkelkammer“

  • Tommi Kinnunen: Das Licht in deinen Augen (Penguin)

„Bérengére Viennot nimmt sich die Sprache Donald Trumps vor, lässt sich von ihrer Empörung aber nicht zu einer triftigen Analyse fortreißen“

  • Bérengére Viennot: Die Sprache des Donald Trump (Aufbau)

„Rückblick auf eine merkwürdige Nischenkultur: Uschi Brüning erzählt von ihrem Leben in der ostdeutschen Jazzszene“

  • Uschi Brüning: So wie ich (Ullstein)

  • Die Welt nach 1989 –  Zum Literaturfest München kommen Autorinnen und Autoren aus aller Welt und diskutieren in einer von Ingo Schulze kuratierten Gesprächsreihe. Vorab haben sie über ihr Wendejahr geschrieben. Zwei Eindrücke

„Eine menschliche Komödie aus der englischen Provinz“

  • J.L. Carr: Die Lehren des Schuldirektors Goerge Harpole (DuMont)

„Lag der entscheidende Einschnitt nicht zehn Jahre vor 1989?“

  • Dzevad Karahasan über die Beliebigkeit von Epochenbüchern

„Ein ruhiger, vielschichtiger, aber auch etwas unübersichtlicher Kriminalroman“

  • Paulus Hochgatterer: Fliege fort, fliege fort (Deuticke)

„Ein einflussreicher Text, der auch im Irrtum weiterbringt“

  • Ernest Fenollosa: Das chinesische Schriftzeichen (Matthes&Seitz)

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.