Danach fragen Kunden Umgeblättert heute: Eine Familiengeschichte – möglicherweise für die ganze Familie

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die Feuilletons der führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch:

 

„Es ist eines der fesselnden Bücher, in denen die Welt der Literatur es schafft, scheinbar mühelos stärker zu sein als die wirkliche“

  • Malte Borsdorf: Flutgebiet (Salzmann Verlag)

„Die Übersetzungen überzeugen als eigene Gedichte, und daher ist es ein Glück, die Unbedingtheiten und Ungehörigkeiten von Eugeniusz Tkaczyszyn-Dycki in ihrer Übertragung lesen zu können“

  • Eugeniusz Tkaczyszyn-Dycki: Norwids Geliebte. Gedichte (Edition Korrespondenzen)

„Verbrechen und Strafe – das neue Buch von Selma Lagerlöf stellt die Frage, was die Toten von uns Lebenden erwarten.  Roberta Bergmann illustriert die Erzählungen mit Einfühlung und Mut zu einer eigenen Antwort“

  • Selma Lagerlöf: Hernn Arnes Schatz (Kunstanstifter Verlag)

„Anarchie in den Archiven der Kulturgeschichte:  Dagmar Leupold setzt alles daran, ein Ich zum Verschwinden zu bringen“

  • Dagmar Leupold: Lavinia (Jung und Jung)

Von SZ-Autoren

  • Siggi Seuß: Zeit der Wunder. Die Jahre des Aufbruchs am Meininger Theater 1990 bis 2001 (Verlag Resch)

Der afroamerikanische Schriftsteller Ernest J. Gaines ist tot, der vom Alltag der Schwarzen im ländlichen Süden erzählte

„Was kannst du am besten, ist eine Frage, die sich als roter Faden durch den Roman zieht. Sie lässt sich prima aus der Literatur zurück ins Leben holen“

  • Monika Boldt: Vatersohn (Karl Rauch Verlag)

„Aufzeichnungen, Briefe und Texte über Elias Canettis lebenslange Beschäftigung mit Kafka“

  • Elias Canetti: Prozesse. Über Franz Kafka (Hanser)

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.