Danach fragen Kunden Umgeblättert heute: Ein eindringlicher Roman, der „verstört und betört“

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die Feuilletons der führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch:

  • „Das Parallelleben“: Der syrische Autor Khaled Khalifa erzählt von den bleiernen Jahren vor dem Bürgerkrieg. /Khaled Khalida: Keine Messer in den Küchen dieser Stadt (Rowohlt)

Das politische Buch

  • „Solidarität mit den Kämpfern“: Michael Frey zeigt eindrucksvoll, wie und warum sich die Neue Linke formierte – lange vor 1968./Michael Frey: Vor Achtundsechzig. Der Kalte Krieg und die Neue Linke in der Bundesrepublik und in den USA (Wallstein)
  • „Moskaus zögerlicher Machtpoker“: Norman Naimark über Stalins Nachkriegs-Politik./Norman M. Naimark: Stalin and the Fate of Europa (Harvard University Press)

  • Heute nichts

  • „Es gibt kein Weil“: Nina Bußmann erzählt in ihrem Großstadtroman eindringlich von Verstrickungen in den Alltag und den Alkohol. Der Roman verstört und betört durch seine Wirklichkeitsnähe, ohne dass er Geschichten nacherzählt. Da bleibt die Autorin ganz auf der suggestiven, der Sprachebene, und erzeugt eine große Eindringlichkeit.“ /Nina Bußmann: Dickicht (Suhrkamp)
Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.