Danach fragen Kunden Umgeblättert heute: „Ein Autor ist kein Leuchtturm in der Wüste“ – Martin Suter und Stephan Eicher im Gespräch über ihr gemeinsames Buch/Album

Umgeblättert heute: Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die Feuilletons der führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch:

„Ticktack, ihr Trottel“: Früher hätte er solchen Typen gleich ins Gesicht gespuckt: Christian Y. Schmidts „herzverheerend schöner Verwirrroman“ über den tragisch unvermeidlichen Hirnschaden des Älterwerdens aller Unangepassten:

  • Christian Y. Schmidt: Der letzte Huelsenbeck (Rowohlt)

„Plieviers historischer Roman ist ein historisches Zeugnis, das nicht nur ästhetisch erfahren, sondern auch kritisch studiert sein will“:

  • Theodor Plievier: Der Kaiser ging, die Generäle blieben (Wachholtz Verlag)

  • Martin Suter und Stephan Eicher haben mit Songbook (bei Diogenes) ein gemeinsames Buch/Album veröffentlicht.  Seit Jahren machen die beiden zusammen Musik und sind bisher vor allem in der Schweiz erfolgreich damit.  Suter schreibt die Texte, Eicher die Songs dazu –  ein Gespräch

 

  • Heute nichts

 

  • Heute nichts

 

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.