Danach fragen Kunden Umgeblättert heute: Dieser Roman „macht süchtig wie ein Zauberwürfel“

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die Feuilletons der führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch:

  • „Schön bewegen sich die Spieler im Ideengestöber“: Hans Ulrich Gumbrecht versucht sich über das Erleben auf den Rängen von Sportstadien klarzuwerden. „So einnehmend der Professor als Sportfan und naturwissenschaftlich interessierter Essayist erscheint: Sein Ideengestöber hat einer sorgfältigen Analyse nichts entgegenzusetzen.“
    Hans Ulrich Gumbrecht, Crowds. Das Stadion als Ritual von Intensität (Vittorio Klostermann Verlag)
  • „Die Wahrheit ist irgendwo da draußen“: Hari Kunzru schickt „ganz Amerika auf Sinnsuche“. Ein Roman, „der süchtig macht wie ein Zauberwürfel und in seiner Weitverzweigtheit und dem Raffinement entsprechend schwer zu knacken ist“.
    Hari Kunzru, Götter ohne Menschen (Liebeskind)
  • „Poetischer Wildwuchs“: Gustav Sjöberg plädiert für Naturphilologie.
    Gustav Sjöberg, zu der blühenden allmaterie. über die natur der poesie (Matthes & Seitz)

  • „500 Exemplare“: Ein Katalog alternativer Literaturzeitschriften der Siebzigerjahre.
    Peter Engel/Günther Emig, Die untergründigen Jahre. Die kollektive Autobiographie „alternativer“ Autoren aus den 1970er Jahren und danach (Verlag Günther Emigs Literatur-Betrieb)
  • „Kalte Blicke, gebildetes Gefühl“: Simon Ravens Romanzyklus Almosen fürs Vergessen ist „eine Entdeckung“. „Die Übersetzerin (Sabina Franke) und der Verlag mögen nun die ausstehenden Bände rasch liefern, damit die Spur des großartigen Schriftstellers Simon Raven nicht mehr verlieren.“
    Simon Raven, Fielding Gray („Almosen fürs Vergessen“) (Elfenbein Verlag)

Neue Taschenbücher

  • „Unerhörter Erfolg für Frechheit“: Éric Vuillard, Die Tagesordnung (Matthes & Seitz)
  • „Auflebende Träume“: Patrick Modiano, Schlafende Erinnerungen (dtv)
  • „Erkundung in der Seelenrumpelkammer“: Saul Bellow, Der Regenkönig (KiWi)
  • „Die Frankfurter Republik lebt“: Zoë Beck, Paradise City (Suhrkamp)
  • „Was war ist und wahr ist“: Willard Van Orman Quine, Unterwegs zur Wahrheit (F. Meiner Verlag)
  • „Gedankenverloren, nicht still“: Erri de Luca, Das Licht der frühen Jahre (Ullstein)

  • „KuK-Raritäten“: Das Lexikon der schönen Wörter „hat es in sich“. „Im Lärm der Welt ist es ein Wörterbuch der Widerworte.“
    Roland Kaehlbrandt, Walter Krämer, Lexikon der schönen Wörter (Piper)

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.