Danach fragen Kunden... Umgeblättert heute: „Diebe, Lügner und Helden wie wir“ – Neues aus Kinder-und Jugendliteratur

Umgeblättert heute: Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die Feuilletons der führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch:

Neue Sachbücher

„Die lange Geschichte des Wahnsinns“: Theodore M.Porter spürt tiefen Wurzeln der Genetik im neunzehnten Jahrhundert nach:

  • Theodore M.Porter: Genetics in the Madhouse. The Unknown History of Human Heredity (Princeton University Press)

„Die Anfänge des wilden Denkens“:

  • Claude Lévi-Strauss: Von Montaigne zu Montaigne (Suhrkamp)

„Unpeinliche Erbaaungsliteratur“:

  • Niklaus Peter: Schachfigur – oder Schauspieler. Denkmodelle und Spielzüge auf den Feldern des Lebens und der Religion (Radius Verlag)

„Warum hat er sich nie von seinem Diktator befreit? Barbara Meier legt eine überzeugen erzählte Biographie des Komponisten Alban Berg vor“:

  • Barbara Meier: Alban Berg (Königshausen&Neumann)

„Auch wen das Wetter hervorragend ist: Schauen Sie nicht direkt in die Sonne, schauen Sie direkt in ein gutes Buch“ – Buch-Empfehlungen aus der FR-Redaktion. Dazu wie immer ein paar Filme und Musik (ab zum Kiosk, es lohnt sich!)

„Ivan Blatny schreibt, als würde er sich die große Gegenwart in seinen kleinen Raum holen“:

  • Ivan Blatny: Hilfsschule Bixley. Gedichte (Edition Korrespondenzen)

Der Stadtplanungs-Klassiker „Learning from Las Vegas“ in neuer Edition:

  • Robert Venturi, Denise Scott Brown, Steven Izenour: Learning from Las Vegas (Facsimile Edition)

Kinder-und Jugendliteratur

„Es war einmal vor 1000 Jahren –  als das Fußballspiel bei den Wikingern erfunden wurde“:

  • Jan Birck: Storm oder Die Erfindung des Fußballs (Carlsen)

Geschichten vom Leben am Filmset:

  • Henrik Hitzbleck: Klappe, Cut, Hurra: Aufregende Drehtage in Berlin (Verlag Wacker und Freunde)

Von SZ-Autoren: „Die zwölfjährigen Schwestern sind berühmte Internet-Stars, allein weil es nur mit einer Möglichkeit von eins zu 200 Millionen eineiige Drillinge gibt“:

  • Anja Janotta: Die Trabbel-Drillinge – Heimweh-Blues und heiße Schokolade (cbj)

Taschenbücher

„Drei so schräge Heldinnen findet man nur selten in der Kinder-und Jugendliteratur“:

  • Matthew Baker: Diebe, Lügner und Helden wie wir (Carlsen Taschenbuch)

„Eine herrlich komische Schulgeschichte aus der Reihe dtv short, an der besonders Jungen ihren Spaß haben werden“:

  • Frank Cottrell Boyce: Alle lieben George – keiner weiß wieso (dtv short)

 

  • Heute nichts

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.