Danach fragen Kunden Umgeblättert heute: Die Tagespresse zum Literaturnobelpreis 2018 und 2019

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die Feuilletons der führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch:

  • „Popstar, Prophet, Provokateur“: Peter Handke erhält den Literaturnobelpreis 2019. „Unter den deutschsprachigen Autoren ist er der Wächter der wahren Empfindung.“
  • „Die Aufklärung erzählen“: Olgar Tokarczuk, Literaturnobelpreisträgerin 2018, „ist im besten Sinne des Wortes unkonventionell, rebellisch und mit Lust an der Provokation ausgestattet“.

Neue Sachbücher

  • „Er liebte Frankreich mehr als die Franzosen“: Johannes Willms und Julian Jackson mit neuen Biografien über Charles de Gaulle, der die französische Geschichte im vorigen Jahrhundert prägte: „Das alles erzählt und analysiert Willms elegant. Wer es noch ausführlicher beschrieben haben will, kann zu Jacksons Buch greifen.“
    Johannes Willms, Der General. Charles de Gaulle und sein Jahrhundert (C.H. Beck)
    Julian Jackson, A Certain Ideal of France. The Life of Charles de Gaulle (Penguin Books)
  • „Für den Dreh mit Billy Wilder wurde sogar die Hochzeit verschoben“: Liselotte Pulver erzählt von Leben und Karriere: „So begleitet man Pulver, wenn sie plaudernd durch die Regalreihen streift, mal ein Fotoalbum von Dreharbeiten aufschlägt, mal ein paar Briefe hervorzieht, Filmplakate findet und ihre privaten wie beruflichen Listen ausbreitet.“
    Liselotte Pulver, Was vergeht, ist nicht verloren. Drehbuch meines Lebens (Hoffmann und Campe)

  • „Der Einzelgänger“: „Nur wenige Schriftsteller hatten einen größeren Einfluss auf folgende Generationen als Peter Handke.“
  • „Zwischen Dorf und Stadt“: „Die polnische Schriftstellerin Olga Tokarczuk verbindet realistisches Erzählen mit Mythen und Legenden.“
  • „Im Schatten der Krise“: Reaktionen auf die Vergabe des Literaturnobelpreises an Peter Handke und Olga Tokarczuk.
  • „Sie stellte alles in den Schatten“: Liselotte Pulver zum 90. Geburtstag.
    Liselotte Pulver, Was vergeht, ist nicht verloren. Drehbuch meines Lebens (Hoffmann und Campe)

Kinder- und Jugendbuch

  • „Weihnachtsgrütze und Elchjagd“: Alf Prøysens „Geschichten aus dem Alltag einer Frau mit feuerrotem Rock und feuerrotem Hut“, illustriert von Annine Qvale: „Beide, der Dichter und seine Illustratorin, haben ein Buch geschaffen, das seinesgleichen sucht.“
    Alf Prøysen, Die fabelhafte Frau Löffelchen (Urachhaus)
  • „Die Stärke der Autonomie“: „In der norwegischen Kinder- und Jugendliteratur wenden die Leserinnen und Leser ernst genommen.“
  • „Musketiere auf der Flucht“: Norwegische Kinder retten im Krieg ein Geschwisterpaar: „Trotz des schwierigen Themas, Krieg, Verfolgung und Verrat, ist der Autorin ein großartiges Kinderbuch gelungen, mit vier ungemein lebendigen und authentischen Kindern (…).“
    Maja Lunde, Über die Grenze (Urachhaus)
  • „Einst waren wir alle Fische“: Vom Höhlenbewohner zum Klimazerstörer: „Für ihr Bilderbuch erhielt die junge Autorin und Illustratorin Kaia Dahle Nyhus den norwegischen Kritikerpreis für das beste Kinder- und Jugendbuch des Jahres 2018.“
    Kaia Dahle Nyhus, Die Welt sagte Ja (Kullerkupp Kinderbuch Verlag)

  • „Einer von uns“: Der Literaturnobelpreis 2019 geht an Peter Handke, „den Virtuosen auf der Klaviatur unserer Redewendungen“.
  • „Meisterin der Ambivalenz“: Olga Tokarczuk erhält den Literaturnobelpreis 2018 für „ein komplexes, ausschweifendes Werk“.
Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.