Umgeblättert Umgeblättert heute: „Die Kochkunst in ihrer ganzen Vielfalt und Dichte“

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die Feuilletons der führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch:

  • „Die Weisheit aller Küchenwelten“: Ferran Adrià und sein Team von Experten erläutern alle Facetten rund ums Kochen in fachlicher und historischer Breite. Eine „exzellente Assemblage von Wissen, welche die Kochkunst endlich einmal in ihrer ganzen Vielfalt und Dichte aufscheinen lässt“.
    Ferran Adrià, What is Cooking. The Action: Cooking. The Result: Cuisine (Phaidon)
  • „Mutters Heiratspläne“: Georg August folgt einer neuen Quelle für seine Lebensgeschichte von Freuds „Rattenmann“ Ernst Lanzer.
    Georg Augusta, „Unter uns hieß er der Rattenmann.“ Die Lebensgeschichte des Sigmund-Freud-Patienten Ernst Lanzer (Mandelbaum Verlag)
  • „Gegen die Feigheit der Mittelmäßigkeit“: Nach fast hundert Jahren erstmals in Deutsche übersetzt: der Debütroman Umwege von René Crevel.
    René Crevel, Umwege (Zero Sharp)
  • „Reformpädagogik auf Juist“: Die Geschichte der Schule am Meer auf Juist und die Schicksale der Gründer, Lehrer und Schüler. „Sandra Lüpkes hat leichthändig mit den Mitteln des Unterhaltungsromans Authentisches und Erfundenes gemischt. Der Spannungsbogen hält bis zum Ende.“
    Sandra Lüpkes, Die Schule am Meer (Kindler Verlag)

  • „Der Geist und das Geistige“: Vor siebzig Jahren wurde der Suhrkamp Verlag gegründet. Essays von Peter Suhrkamp zeigen die Anfangszeit in neuem Licht. „Zu Peter Suhrkamps Verständnis des Geistes und des Geistigen gehörte, wie sich hier vor allem in den Texten über das Lesen und den Umgang mit Bibliotheken zeigt, das Misstrauen gegen alle ephemeren, dem Augenblick, der Aktualität verhaftete Literatur.“
    Peter Suhrkamp, Über das Verhalten in der Gefahr (Suhrkamp Verlag)
  • „Brutaler Überlebenskampf“: Zwei ungleiche Brüder in der Karibik. „Claire Adam hat diese komisch-traurige Familiengeschichte so schmucklos direkt aufgeschrieben, dass man die einzelnen Mitglieder sofort kennen zu lernen meint.“
    Claire Adam, Goldkind (Hoffmann und Campe)
  • „Zum Sohnsein verdammt“: „Es gibt nur wenige Bücher, die das ödipale Kuddelmuddel auf so radikale, lustige, verstörende Weise ausbuchstabieren wie Berg von Ann Quin.“ Jetzt erscheint das erstmals 1964 veröffentlichte Debüt der Britin in „glänzender“ Neuübersetzung von Conny Lösch.
    Ann Quin, Berg (Marix-Verlag)

  • „Von der Schönheit der Kritik“: Ein Blick auf die Entstehungsbedingungen der Suhrkamp-Kultur zum 70. des großen Verlages. „Der Suhrkamp Verlag war nicht nur einer der ersten Verlage der 1949 gegründeten Bundesrepublik, er wurde auch zu dem bundesrepublikanischen Verlag.“
  • „An der Mittellinie“: Carolin Celas erweitert mit ihrem Bilderbuch den Blick. „Das Staunen und Kichern öffnet zugleich den Blick für das Fantastische und für Celas‘ waghalsige Definition von Horizont.“
    Carolina Celas, Bis zum Horizont (Kleine Gestalten)

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.