Danach fragen Kunden Umgeblättert heute: Die Grauzonen zwischen Fake und Fiktion

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die Feuilletons der führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch:

 

Neue Sachbücher

  • „Überraschungen im Naturalienkabinett“: Die Entdeckungen neuer Arten in alten naturkundlichen Sammlungen.
    Christopher Kemp, Die verlorenen Arten. Große Expeditionen in die Sammlungen naturkundlicher Museen (Kunstmann)
  • „Der Versuch, Hitler mit dessen eigenen Waffen zu schlagen“: Über das autotitäre Regime in Österreich in den Jahren 1933 bis 1938.
    Bertrand Michael Buchmann, Insel der Unseligen (Molden Verlag)
  • „Die Bierkneipe als Ort des stillen Streiks“: Richard Schwartz erzählt vom Leben in Prag nach 1968.
    Richard Schwartz, Austern in Prag (Zsolnay Verlag)

  • „Dieses Kratzen an der Wand“: „Wortkarg, aber wirkungsvoll“ erzählt die Österreicherin Laura Freudenthaler ihre Geistergeschichte.
    Laura Freudenthaler, Geistergeschichte (Droschl)

  • „Unsichere Enklaven“: Thomas Strässle zeigt, „warum Fake und Fiktion keineswegs gleichzusetzen sind“. Ein Buch, das „seine Leser nicht nur überzeugt, sondern zum Handeln bewegt“.
    Thomas Strässle, Fake und Fiktion. Über die Erfindung von Wahrheit (Hanser)
  • „Was das mit Liebe zu tun hat“: Tina Turner veröffentlicht ihre Autobiografie.
    Tina Turner, My Love Story (Penguin)
  • „Fiesta in Brandenburg“: Bela B. beobachtet die Welt und verspürt beim Schreiben „anscheinend keinerlei Verpflichtungen, am allerwenigsten einer kohärenten Handlung gegenüber“.
    Bela B. Felsenheimer, Scharnow (Heyne Hardcore)
Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.