Danach fragen Kunden Umgeblättert heute: Die „braunen Jahre des deutschen Buchhandels“

Umgeblättert heute: Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die Feuilletons der führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch:

  • „Um euch zu befremden“: „Die gar nicht so seltsame Biographie eines Künstlers, der ziemlich seltsame Sachen malt, dichtet und dreht.“
    David Lynch / Kristine McKenna, Traumwelten. Ein Leben (Heyne Encore)
  • „Der Kampf zweier geldgieriger Aufsteiger“: Ein Band über den Luchterhand Verlag im Nationalsozialismus. „Die anschauliche, wenngleich thematisch eng angelegte Fallstudie zu Luchterhand zeigt einmal mehr, wie notwendig die wissenschaftliche Aufarbeitung der braunen Jahre des deutschen Buchhandels ist. Es gibt noch mehr dunkle Keller.“
    Siegfried Lokratis, Sophie Kräußlich und Freya Leinemann, Luchterhand im Dritten Reich. Verlagsgeschichte im Prozess (Hauswedell Verlag)
  • „Hotel Mama hat von morgen an geschlossen“: Die Lebenskrise einer Lehrerin liefert „eine bissige, tragikomische Dreiecksgeschichte an der Kante zur Gesellschaftssatire“.
    Nina Lykke, Aufruhr in mittleren Jahren (Nagel & Kimche)

  • „Ein ungewöhnlich heißer Brei“: Thomas Manns große Roman-Tetralogie in kommentierter Ausgabe.
    Thomas Mann, Joseph und seine Brüder I (Die Geschichten Jaakobs/Der junge Joseph). Text und Kommentar (S. Fischer)
    Thomas Mann, Joseph und seine Brüder II (Joseph in Ägypten/Joseph der Ernährer). Text und Kommentar (S. Fischer)
    Jan Assmann, Thomas Mann und Ägypten. Mythos und Monotheismus in den Josephromanen (C.H. Beck)

  • „Nichts geschenkt“: Die Bloggerin Tuba Sarica rechnet in ihrem Buch mit Doppelmoral und Opfermythos in der deutschtürkischen Community ab: „Integration scheitert in Deutschland nicht an der Diskriminierung. Sie scheitert da, wo Liebe und Individualität verhasst sind.“
    Tuba Sarica, Ihr Scheinheiligen! Doppelmoral und falsche Toleranz. Die Parallelwelt der Deutschtürken und die Deutschen (Heyne)
  • „Wer ganz unten ist, hat wenig Freunde“: Die Buchreihe „Naturkunden“ feiert fünfjähriges Bestehen („Schon die ersten Bände, Cord Riechelmanns Krähen und Esel von Jutta Person waren für einen Verlag wie Matthes und Seitz ein relativ großer Erfolg und zeigten damit, dass Rötzer und Schalansky einen Nerv getroffen hatten.“) – mit einer Ehrenrettung der Kröte: „Nach der Lektüre (…) möchte man am liebsten Buße tun und an den Krötenwanderwegen Spalier stehen, um die wenigen Verbliebenen sicher über die Straße zu geleiten.“
    Beatrix Langner, Kröten (Matthes & Seitz)
  • „Eine bescheidene Großtat“: Registerband zur Ästhetik des Widerstands: „Jürgen Schütte (…) hat sich in seiner wissenschaftlichen Arbeit stets auf das Brauchbare und das Nützliche konzentriert.“
    Jürgen Schütte, Register zur Ästhetik des Widerstands von Peter Weiss (Verbrecher Verlag)
  • „Graphic Novel für Man Booker Prize nominiert“: Zum ersten Mal in der Geschichte des bedeutendsten britischen Literaturpreises steht mit Sabrina von Nick Drasno eine Graphic Novel auf der Longlist der für den Man Booker Prize nominierten Romane.

  • heute nichts
Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.