Danach fragen Kunden Umgeblättert heute: Das “Engelhafte” bei Clemens J. Setz

Umgeblättert heute:Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die Feuilletons der führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch:

  • “Hoffnungsvoll verirrt”: Nicole Krauss lässt zwei Sinnsucher aus New York in Israel der Spur von Franz Kafka folgen.
    Nicole Krauss, Waldes Dunkel (Rowohlt)
  • “Die geheime Lust der Stiefütterchen”: Clemens J. Setz “narrt und beschenkt” uns mit Fragmenten, die sich “zu einem Psychogramm” fügen: “Er kann gar nicht anders, dieser Autor, als die Realität mit negativem Gewicht zu beschweren, also ins Luftige, Engelhafte zu zerstäuben.”
    Clemens J. Setz, Bot. Gespräch ohne Autor (Suhrkamp)
  • “Was manifestiert sich da?”: Gert Loschütz erzählt “ganz vorsichtig poetisch” von einer deutschen Liebe.
    Gert Loschütz, Ein schönes Paar (Schöffling & Co.)
  • “Das geplante Elend ist wieder da”: Ein Treffen mit dem argentinischen Autor Marcelo Figueras.

  • “Die Fülle des Lebens ins Fußnoten”: Michael Chabon erzählt in Moonglow “saftig und dicht” “mehr als eine gute Story”.
    Michael Chabon, Moonglow (Kiepenheuer & Witsch)

  • “Himmel sah prima aus”: Alice Schmidts Tagebücher über ihr Leben mit dem Einzelgänger Arno Schmidt.
    Alice Schmidt, Tagebücher der Jahre 1948/49 (Suhrkamp)
  • “Auch du, Mutter”: Nicht begeistert ist Tobias Lemkuhl von Staub: “Begeben Sie sich also nicht in die nächste Buchhandlung. Gehen Sie einfach nach Hause.”
    Svenja Leiber, Staub (Suhrkamp)

Kinder- und Jugendliteratur

  • “Marmeladenbrote bis zum Abwinken”: “So spannend, dass man den Roman erst aus der Hand legen kann, wenn man ihn von vorne bis hinten durchgelesen hat.”
    Kirsten Boie, Ein Sommer in Sommerby (Oetinger)
  • “Charlotte ermittelt”: Ein kluges Schaf verfolgt einen Kidnapper: “Viel Witz und eine Sprache, die alle Sinne anspricht.”
    Friedbert Stohner, Ich bin hier bloß das Schaf (Hanser)
  • “Halt durch, Baby”: Olivia auf Erziehungstrip.
    Ian Falconer, Olivia spioniert (Oetinger)
  • “Lebensatlas”: Die Buddenbergs: Vier Kinder, drei Väter.
    Antje Herden, Wir Buddenbergs – Der Schatz, der mit der Post kam (KJB)
  • “In den Wurfkessel gestolpert”: Ein Junge aus dem Märkischen gerät in ein Wolfsabenteuer.
    Grit Poppe, Joki und die Wölfe (Peter Hammer Verlag)
  • Taschenbücher:
    Gerda Muller, Was wächst denn da? Ein Jahr in Opas Garten (Beltz & Gelberg Minimax)
    Ole Könnecke, Anton und die Mädchen (Beltz & Gelberg Minimax)
    Philip Waechter, Endlich wieder zelten! (Beltz & Gelberg Minimax)
    Jutta Bauer, Der Bärbeiß sieht alles – Ein Such- und Findebuch (Hanser)

  • “Der Berliner Sündenpfuhl, wie er mal war”: Ein neu aufgelegter Rotlichtführer führt im Berlin der Zwanziger “durch die dunklen, wilden und kriminellen Ecken der damaligen Vier-Millionen-Metropole”.
    Curt Moreck, Das deutsche Babylon. Ein Führer durch das lasterhafte Berlin (be.bra)
Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.