Bücher und Autoren heute in den Feuilletons Umgeblättert heute: Das Buch für den Wahlsonntag

Süddeutsche Zeitung

  • Ein Buch für den Wahlsonntag: Hedwig Richter erzählt bravourös von der Einführung des Wahlrechts in Preußen und den USA: Moderne Wahlen. Eine Geschichte der Demokratie in Preußen und den USA im 19. Jahrhundert (Hamburger Edition)
  • Utopie-Studie, Münchenroman und Euthanasie-Dokument: In Uwe Timms Ikarien (KiWi) kehrt ein junger Mann 1945 aus dem amerikanischen Exil in seine zerstörte Heimat zurück

Die Welt

  • Ist Rot tot? Gerd Koenen hat eine beruhigende Geschichte der erfolgreichsten Ideologie der Neuzeit geschrieben: Die Farbe Rot. Ursprünge und Geschichte des Kommunismus (C.H.Beck)

Frankfurter Rundschau

  • In ihrem mitreißenden Debütroman Kukolka (Aufbau) erzählt Lana Lux die Überlebensgeschichte eines Mädchens, das als Bettlerin und Prostituierte aufwächst

Frankfurter Allgemeine

Neue Sachbücher

  • So diszipliniert man das Stimmvieh: Hedwig Richter vergleicht die Geschichte des Wählens in Preußen und den Vereinigten Staaten: Moderne Wahlen. Eine Geschichte der Demokratie in Preußen  und den USA im 19. Jahrhundert (Hamburger Edition)
  • Zorn, nicht Wut? Uffa Jensen versucht, poltische Emotionen zu klären: Zornpolitik (Suhrkamp)
  • Exotische Vokabeln aus aller Welt: Ella Frances Sanders sammelt unübersetzbare Wörter: Lost in Translation. Unübersetzbare Wörter aus der ganzen Welt (DuMont)

Und wenn Sie eine spannende Rezension anderswo finden: Schicken Sie uns schnell eine Mail an redaktion@buchmarkt.de?

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.