Danach fragen Kunden Umgeblättert heute: Autor und Jurist Georg M. Oswald klärt auf über “Unsere Grundrechte”

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die Feuilletons der führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch:

Literatur und Sachbuch

  • “Die Götter sind so schrecklich: Raoul Schrott versteigt sich im Heiligen”:  Politiken&Ideen. Vier Essays (Hanser)
  • “Von Konfliktherd zu Konfliktherd – Perry Anderson und Suleiman Mourad unterhalten sich über den Islam. Ihr Gespräch bleibt objektiv, präzise, unparteiisch und ist deswegen unbedingt empfehlenswert”: Das Mosaik des Islam  (Berenberg Verlag)

Gleich zwei Übersetzungen versuchen sich an Agnés Rouziers “Briefen an einen toten Dichter”:

  • Agnés Rouzier: Briefe an einen toten Dichter. Aus dem Französischen von Erwin Stegentritt (AQ Verlag)
  • Agnés Rouzier: Mein lieber Rilke. Briefe an einen toten Dichter. Aus dem Französischen von Helga Dietsch (Stauffenburg Verlag)

  • Georg M. Oswald ist Schriftsteller und Jurist: Nun erklärt er seinen Lesern, was für eine wichtige, aber auch schwierige Angelegenheit die Grundrechte sind: Unsere Grundrechte – welche wir haben, was sie bedeuten und wie wir sie schützen (Piper)
  • “Am Ende steht immerhin die Erkenntnis, dass die Scham von au0en aufgepropft ist und sich wie ein Parasit vom Verlangen nährt. Aber das nimmt ihr nichts von ihrem Schmerz”: Garth Greenwells Roman Was zu dir gehört (Hanser Berlin) handelt von der Liebe zu einem bulgarischen Callboy.
  • Der Schriftsteller Jürg Laederach ist gestorben. Ein Nachwort von Christoph Merki

  • Karosh Taha zeichnet in ihrem Debütroman das Porträt einer jungen Frau zwischen Emanzipation und sozialer Kontrolle: Beschreibung einer Krabbenwanderung (DuMont)

 

  • Heute nichts

 

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.