Danach könnten Kunden fragen ... Umgeblättert heute: Autor Philip Roth über seine 50 Jahre als Autor und das Wunder, jeden Morgen aufzuwachen

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch:

 

Frankfurter Rundschau

Heute erscheint der erste Teil des neuen Romans von Haruki Murakami auf Deutsch und “erfüllt höchste Erwartungen”: Die Ermordung des Commendatore (DuMont)

Süddeutsche Zeitung

Philip Roth schreibt nicht mehr, hat aber immer noch viel zu sagen –  sei es nun über Trump, die Me Too –  Debatte, seine 50 Jahre als Autor oder das Wunder, jeden Morgen aufzuwachen

In seinem jüngsten Roman Die Verbesserung unserer Träume (Luftschacht Verlag) blickt Sebastian Guhr ins 28. Jahrhundert voraus – und bietet dort den aktuellen Selbstoptimierungsprogrammen Paroli

“Wie man wird, was man ist”: Die Memoiren des amerikanischen Psychotherapeuten und Bestseller-Autors Irvin D. Yalom (btb): Wie man wird was man ist. Memoiren eines Psychotherapeuten

“Aale am Stock”: Eliot Weinbergers “meisterhafte” Essaysammlung Vogelgeister (Berenberg)

Das politische Buch

Der Journalist Daniel Kaiser nähert sich betont nüchtern dem Kult um den tschechischen Präsidenten Václav Havel (Böhlau) Statt mythischer Überhöhung bietet der Autor ein gelungenes Lehrstück über Rausch, Mühsal und Banalität von Größe

“Gemeinsam gegen den Feind”: Ein Sammelband beleuchtet die Tragweite des Antikommunismus: Norbert Frei, Dominik Rigoli Der Antikommunismus in seiner Epoche. Weltanschauung und Politik in Deutschland, Europa und den USA (Wallstein)

Frankfurter Allgemeine

Hörbuch

“Eine Stimme, die Welten erschafft”: Bildungsreise mit Goethe: Die einladenen Lesungen des Sprechers Gert Westphal: Gert Westphal liest Johann Wolfgang Goethe (Der Hörverlag)

Barocke Dystopie: Der Erstlingsroman American War des ägyptischen Journalisten Omar El Akkad. Gelesen von Uwe Teschner (Argon Hörbuch)

“Wie könnte mein Leben aussehen?”: Mit einer raffinierten Akustik öffnet Paul Plamper in Dienstbare Geister (Hörspielpark) historische Räume zur deutschen Geschichte

Die Welt

“Karl Marx’ wichtigstes Buch hat es nie gegeben” – Eine neue Edition der “Deutschen Ideologie” zeigt: Tatsächlich sollte dieses Werk nur eine Konzeptsammlung voll Hohn und Spott sein: Ulrich Pagel/Gerald Hubmann/Christine Weckwerth: Karl Marx –  Friedrich Engels. Deutsche Ideologie. Manuskripte und Drucke (de Gruyter)

 

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.