Danach fragen Kunden Umgeblättert heute: „Auf Erden sind wir kurz grandios“

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die Feuilletons der führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch:

  • „‚Wann endet ein Krieg?‘, lautet eine der zentralen Fragen des Romans. Ocean Vuong beantwortet sie, indem er die Trauer, die Alpträume und Traumata der Großmutter, der Mutter, des Kindes beschreibt, das zwar in Amerika aufgewachsen ist, aber weiß, dass Gewalt etwas ist, das keine Generation verschont. Ein bemerkenswerter Roman des vietnamesisch-amerikanischen Schriftstellers Ocean Vuong.“ Ocean Vuong: Auf Erden sind wir kurz grandios (Hanser)

  • „Der englische Journalist Paul Mason attackiert noch einmal den Neoliberalismus und skizziert Wege in eine ‚klare, lichte Zukunft‘. Paul Mason: Klare, lichte Zukunft –  Eine radikale Verteidigung des Humanismus (Suhrkamp)
  • „Universalismus und Provinz. Maike Albaths Studie zur Literatur Siziliens.“ Maike Albath: Trauer und Licht (Berenberg Verlag)
  • Die Neuauflage von Richard Wrights Rassismusklassiker offenbart: Der Roman ist nicht gut gealtert.“ Richard Wright: Sohn dieses Landes (Kein & Aber)

Politische Bücher

  • „Bernhard E. Harcourt fürchtet die Gegenrevolution in den USA, Jan Zielonka blickt skeptisch auf die EU.“ Zwei Neuerscheinungen: Bernhard E. Harcourt: Gegenrevolution (S.Fischer); Jan Zielonka: Konterrevolution (Campus)
  • „Nordafrikas gespaltenes Bewusstsein. Beat Stauffers Analyse über Maghreb und Migration.“ Beat Stauffer: Maghreb, Migration und Mittelmeer. Die Flüchtlingsbewegung als Schicksalsfrage für Europa und Nordafrika (NZZ libro)

  • Heute nichts

 

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.