Danach fragen Kunden Umgeblättert heute: Abschluss von Moras Kopp-Trilogie

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die Feuilletons der führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch:

 

  • „Am Rand des Kraters“: Zum Abschluss der Darius-Kopp-Trilogie schickt Terézia Mora ihren Computer-Nerd an den Nullpunkt seines Lebens: „Terézia Mora hat ein Talent dafür, unverwechselbare Figuren zu entwerfen.“
    Terézia Mora, Auf dem Seil (Luchterhand)

Von SZ-Autoren

  • Philipp Stadelmaier, Queen July (Verbrecher Verlag)
  • Pia Ratzesberger, Plastik (Reclam)

Das Politische Buch

  • „Eine Zumutung mit vorzeigbarer Bilanz“: Die Geschichte der Treuhand in einer „äußerst faktenreichen Darstellung“.
    Norbert F. Pötzl, Der Treuhand-Komplex. Legenden. Fakten. Emotionen (Kursbuch.edition)
  • „Maulwurf vom Dienst“: Die Karriere des Mehrfach-Agenten Heinz Felfe, der „für den BND und gleichzeitig für die Sowjets“ arbeitete.
    Bodo V. Hechelhammer, Spion ohne Grenzen. Hein Felfe. Agent in sieben Geheimdiensten (Piper)

  • „Er kann nicht anders, als glücklich zu sein“: Der Abschluss von Terézia Moras Trilogie um Darius Kopp: „Terézia Mora ist ihrem Helden zu sehr gewogen, um dem Roman nicht ein mildes Happyend zu schenken.“
    Terézia Mora, Auf dem Seil (Luchterhand)

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.