Umgeblättert Umgeblättert: Bücher und Autoren heute in der FAS und WamS und ist die Pubertät entschlüsselt?

Auch sonntags blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch.

Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung

In LEBEN:

„Endlich entschlüsselt“: Drei Bücher zum Thema Pubertät, sie „scheint eines der großen Mysterien unseres Lebens zu sein“ –
  • „Mit Humor nimmt es” Matthias Jung Chill mal (Edel Books)
  • „Realistisch sieht die Sache“ Elisabeth Raffauf mit Die tun nicht nichts, die liegen da und wachsen. Was in der Pubertät hilft (Patmos Verlag)
  • „Mit viel Optimismus versucht Maya Overbeck die Pubertät ihres Sohnes zu betrachten: I love Teens. Wie es Spaß macht, unsere Kinder durch die Pubertät zu begleiten (Piper)
„Tanzende Pfifferlinge“:  Jan Philipp Clausters Kochen für Faultiere. In 8 Minuten gesund und frisch gekocht (Brandstätter)
In WIRTSCHAFT:
„Wenn Liberale mit Demokraten flirten“: Ein Essay des Politikwissenschaftlers  Jens Hacke auf der Basis seines kommende Woche Erscheinen des Buches Existenzkrise Demokratie (Suhrkamp)

 

Im FEUILLETON:

.„An den Außenposten der Globalisierung“: In ihren Essays Die Herkunft der anderen (Rowohlt) fragt die Literaturnobelpreisträgerin Toni Morrison, was es bedeutet, als schwarz definiert zu sein. Von Verena Lueken

„Besser nicht veröffentlichen?“: Die Abrechnung der früheren Lektorin des Suhrkamp Verlags Elisabeth Borchers (Nicht zur Veröffentlichung bestimmt. Ein Fragment, weissbooks). Von Julia Encke

Eine kleine Meinung über Wilfried Loth, Fast eine Revolution. Der Mai 68 in Frankreich (Campus).

Eine neue Folge der Kolumne von Thomas Glavinic.

Aus der Redaktion: Kai Menschik hat die Unheimlichen Geschichten von Edgar Allen Poe neu illustriert (Galliani)

„Die vereinigtenNews von Amerika“: Der Interview- und Bildband American Readers at Home (Scheidegger & Spiess) dokumentiert wie Amerikaner mit oder ohne Nachrichten leben

WELT AM SONNTAG

„Dann doch lieber beziehungunfähig”: „Der Berliner Michael Nast ist mit Generationenbüchern im Internet großgeworden Jetzt hat er auch noch einen Roman über das Internet geschrieben“ – #Egoland (Edel Books)

„Sein erstes Klavier”: Ein Beitrag von Rafael Horzon (Das weiße Buch, 2010 bei Suhrkamp)

„Die ewigen Buddys”: Ein Gespräch mit dem französischen Zeichner Yoann über die Arbeit mit den Comic-Helden Spirou und Fantasio der Marsupulami-Serie

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.