Literaturpreise Stahl-Literaturpreis für Thea Dorn

Der Literaturpreis der Stahlstiftung Eisenhüttenstadt geht in diesem Jahr an Thea Dorn.
Die Stahlstiftung Eisenhüttenstadt wurde 2004 von der ArcelorMittal Eisenhüttenstadt GmbH ins Leben gerufen. Sie widmet sich vornehmlich der Förderung von Projekten aus Kunst und Kultur, Wissenschaft und Bildung.

Seit 2005 vergibt die Stahlstiftung den mit 10.000 Euro dotierten Stahl-Literaturpreis. Das Kriterium für die Auswahl der Preisträger ist ein literarisches Gesamtwerk, das Toleranz und Humanität befördert.

Die Preisträgerin Thea Dorn wurde 1970 geboren, schloss eine Gesangsausbildung und ein Philosophiestudium in Frankfurt ab. Ihr Debütroman Berliner Aufklärung wurde 1995 mit dem Raymon-Chandler-Preis ausgezeichnet. Sie schreibt Romane, Sachbücher, Theaterstücke und Drehbücher, alles mit großem Erfolg. Im Jahr 2011 veröffentlichte sie gemeinsam mit Richard Wagner ihr vielbeachtetes Buch Die deutsche Seele. In diesem Jahr erschien ihr Roman Die Unglückseligen. Thea Dorn lebt in Berlin und unterrichtet Philosphie an der Freien Universität.

Bisherige Preisträger: Wladimir Kaminer, Walter Kempowski, Kerstin Hensel, Jenny Erpenbeck , Clemens Meyer, Thomas von Steinaecker, Kathrin Schmidt, Günter de Bruyn, Nadja Küchenmeister, Birk Meinhardt und Richard Schröder.

Die Verleihung findet am 17. November um 19:00 Uhr im IPS-Technologiezentrum Eisenhüttenstadt, Werkstraße 9, statt. Thea Dorn wird zum Thema „Was sind wir oder was kann uns Heimat heute noch bedeuten“ sprechen. Joachim Scholl moderiert die Veranstaltung.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.