Literaturpreise Schweizer Buchpreis 2017 – Die Nominierten stehen fest

Für den Schweizer Buchpreis 2017 wurden 78 Titel eingereicht, von denen nun fünf für die Shortlist ausgewählt wurden. Die Auszeichnung ist mit insgesamt 40.000 Franken dotiert. Der Preisträger erhält 30.000 Franken; die vier anderen Finalisten erhalten jeweils 2.500 Franken. Die öffentliche Preisverleihung findet am Sonntag, 12. November um 11 Uhr im Rahmen des Literaturfestivals BuchBasel im Theater Basel statt.

Die Nominierten

Martina Clavadetscher: Knochenlieder (Edition Bücherlese)

Urs Faes: Halt auf Verlangen. Ein Fahrtenbuch (Suhrkamp Verlag)

Lukas Holliger: Das kürzere Leben des Klaus Halm (Zytglogge Verlag)

Jonas Lüscher: Kraft (C.H. Beck)

Julia Weber: Immer ist alles schön (Limmat)

Seit 2008 vergeben der Schweizer Buchhändler- und Verleger-Verband SBVV und LiteraturBasel den Schweizer Buchpreis, 2017 also zum 10. Mal.

Die Jury

Sabine Graf (Leiterin lit.z, Literaturhaus Zentralschweiz)

Manfred Papst (Kulturredaktion NZZ am Sonntag)

Esther Schneider (Redaktionsleiterin Literatur SRF)

Ursula Stamm (Buchhändlerin Bücher-Fass Schaffhausen)

Philipp Theisohn (Förderprofessor für Neuere deutsche Literatur am Deutschen Seminar der Universität Zürich und Jury-Sprecher)

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.