Weltweite Resonanz auf „Ein deutsches Leben“ von Goebbels-Sekretärin Brunhilde Pomsel Schon 14 Lizenzen von „Ein deutsches Leben” verkauft

Brunhilde Pomsel war Stenotypistin von Joseph Goebbels

Das gerade im Europa Verlag erschienene Buch „Ein deutsches Leben“ von Brunhilde Pomsel und Thore D. Hansen findet weltweit große Resonanz: “In kürzester Zeit”  (so Verleger Christian Strasser) wurden die Übersetzungsrechte in 14 Länder verkauft.

Er sieht sich damit in seiner Meinung bestätigt, mit „Ein deutsches Leben“ eines “der wichtigsten Bücher meiner langen Verlegerlaufbahn” veröffentlicht zu haben: “Noch nie hat sich ein von mir verlegtes Buch noch vor dem Erscheinen so oft in andere Länder verkauft. Es scheint, als hätten sich die Verlage angesichts der aktuellen politischen Lage an ihre publizistische Pflicht erinnert.”

Tatsächlich zeigten sich die Lizenznehmer besonders beeindruckt von der historischen Einordnung des Lebens von Brunhilde Pomsel, der ehemaligen Stenotypisten von Joseph Goebbels, durch den Politikwissenschaftler Thore D. Hansen. Dadurch werde die Relevanz des Stoffes für die aktuellen nationalistischen und faschistischen Tendenzen in unseren Gesellschaften deutlich und das Buch besonders wertvoll, so der Tenor. Strasser: “Der gleichnamige Film, der gerade in deutschen und österreichischen Kinos angelaufen ist, verzichtet bewusst auf jegliche Kommentierung des aktuellen politischen Kontextes.”

Zum Buch: Brunhilde Pomsel (im Alter von 106 Jahren gestorben) war von 1942 bis 1945 als Stenotypistin im Propagandaministerium für Joseph Goebbels tätig. Sie zeigt sich als unpolitische Mitläuferin, der erst nach Kriegsende das ganze Ausmaß der Nazischreckensherrschaft klar geworden sei. Thore D. Hansen verdeutlicht am Beispiel Pomsels, wohin Karrieredenken, unreflektiertes Pflichtbewusstsein und politisches Desinteresse führen können und formuliert daraus eine eindringliche Warnung vor einer Wiederholung opportunistischer und egoistischer Blindheit.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.