Die Welt/ WDR 5/Neue Zürcher Zeitung/ORF-Radio Österreich haben ermittelt Sachbücher des Monats Februar: Auf Platz 1: Frank Bösch

Die Welt/ WDR 5/Neue Zürcher Zeitung/ORF-Radio Österreich 1 haben  die Sachbücher des Monats für den Februar ermittelt:

1. Frank Bösch: Zeitenwende 1979. Als die Welt von heute begann, (C. H. Beck)

2.-3.    Caspar Hirschi: Skandalexperten, Expertenskandale. Zur Geschichte eines Gegenwartsproblems (Verlag Matthes & Seitz),

Philip Manow: Die politische Ökonomie des Populismus, Suhrkamp Verlag (edition suhrkamp)

4. Alexander Demandt: Marc Aurel. Der Kaiser und seine Welt (C. H. Beck Verlag)

5. Thomas Biebricher: Geistig-moralische Wende. Die Erschöpfung des deutschen Konservatismus (Matthes & Seitz)

6.Stephen Greenblatt: Der Tyrann. Shakespeares Machtkunde für das 21. Jahrhundert. Aus dem Englischen von Martin Richter (Siedler Verlag)

7. Aladin El-Mafaalani: Das Integrationsparadox. Warum gelungene Integration zu mehr Konflikten führt (Kiepenheuer & Witsch),

8. Eva Illouz: Warum Liebe endet. Eine Soziologie negativer Beziehungen (Suhrkamp Verlag)

9. Josef H. Reichholf: Schmetterlinge. Warum sie verschwinden und was das für uns bedeutet (Carl Hanser Verlag)

10. Jan Assmann: Achsenzeit. Eine Archäologie der Moderne (C. H. Beck Verlag)

Besondere Empfehlung des Monats Februar von Prof. D. Ulrike Guérot (Professorin für Europapolitik und Demokratieforschung an der Donau-Universität Krems): Bruno Amable, Stefano Palombarini, Von Mitterand zu Macron. Über den Kollaps des französischen Parteiensystems. Aus dem Französischen von Ulrike Bischoff, Suhrkamp Verlag (edition suhrkamp), 255 Seiten, € 16,00

 

Die Jury: Tobias Becker, Der Spiegel; Kirstin Breitenfellner, Falter (Wien); Dr. Eike Gebhardt; Daniel Haufler, Berlin; Prof. Jochen Hörisch, Universität Mannheim; Günter Kaindlstorfer, Wien; Dr. Otto Kallscheuer; Petra Kammann, FeuilletonFrankfurt; Elisabeth Kiderlen; Jörg-Dieter Kogel; Prof. Dr. Ludger Lütkehaus; Prof. Dr. Herfried Münkler, Humboldt Universität zu Berlin; Marc Reichwein, DIE WELT; Thomas Ribi, Neue Zürcher Zeitung; Prof. Dr. Sandra Richter, Deutsches Literaturarchiv Marbach am Neckar; Wolfgang Ritschl, ORF Wien; Florian Rötzer, Telepolis; Dr. Frank Schubert, Spektrum der Wissenschaft; Norbert Seitz; Prof. Dr. Joachim Treusch, Jacobs-University, Bremen; Dr. Andreas Wang; Michael Wiederstein, Schweizer Monat; Prof. Dr. Harro Zimmermann; Stefan Zweifel, Schweiz

 

 

 

 

 

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.