mit 5.000 Euro dotiert Prix des lycéens allemands für Xavier-Laurent Petit

Im Rahmen der Leipziger Buchmesse wurde der Literaturpreis Prix des lycéens allemands zum vierzehnten Mal verliehen. Preisträger ist Xavier-Laurent Petit mit seinem Roman Le fils de l’Ursari.

Für das Jahr 2018 waren vier Romane der neueren französischen Jugendliteratur nominiert:

  • La Belle rouge von Anne Loyer (Alice Editions 2015)
  • La folle rencontre de Flora et Max von Coline Pierré und Martin Page (Ecole des loisirs 2016)
  • Là où naissent les nuages von Annelise Heurtier (Casterman 2015)
  • Le fils de l’Ursari von Xavier-Laurent Petit (Ecole des loisirs 2016)

Der Prix des lycéens allemands ist eine Initiative der Französischen Botschaft Berlin, des Instituts Français Deutschland und der Kultusministerien der Bundesländer in Zusammenarbeit mit der Ernst Klett Sprachen GmbH. Seit 2004 ermöglicht das Projekt  Tausenden von Schülerinnen und Schülern aus allen 16 Bundesländern französische Jugendautoren zu treffen, ihre Eindrücke auf Französisch zu teilen und sich auf Französisch für ihr Lieblingsbuch zu entscheiden.

Das Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro wird vom Verlag zur Verfügung gestellt und bei der Preisverleihung überreicht. Viele mit dem Prix ausgezeichnete Jugendbücher wurden bereits vom Verlag ins Literaturprogramm aufgenommen und mitsamt Begleitmaterial für Lehrende herausgegeben. Hendrik Funke, Redaktionsleiter der Romanischen Sprachen beim Verlag Ernst Klett Sprachen, ist beeindruckt: “So viele Schülerinnen und Schüler engagieren sich Jahr für Jahr für den Prix des lycéens allemands und gehen damit über das hinaus, was im Rahmen des Französischunterrichts verlangt wird. Das ist nicht selbstverständlich und verdient Beachtung.”

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.