Litprom: Winter-Bestenliste 2016

Die Weltempfänger litprom-Bestenliste  wird seit 2008 viermal im Jahr veröffentlicht. Heute ist die Winter-Bestenliste erschienen.

Die neunköpfige Jury aus Literaturkritikern, Schriftstellern und Kulturjournalisten nominiert sieben Titel unter allen Neuerscheinungen der ins Deutsche übersetzten Belletristik aus Afrika, Asien, Lateinamerika und der Arabischen Welt und stellt ihre Auswahl mit Kurztexten vor. Die Jury besteht aus Ilija Trojanow (Vorsitz), Katharina Borchardt, Anita Djafari, Andreas Fanizadeh, Claudia Kramatschek, Ruthard Stäblein, Thomas Wörtche und Cornelia Zetzsche.

 

  • (Singapur) Amanda Lee Koe: Ministerium für öffentliche Erregung  (CulturBooks)
  • (Pakistan) Omar Shahid Hamid: Der Gefangene (Draupadi)
  • (Haiti) Lyonel Trouillot: Yanvalou für Charlie (Liebeskind)
  • (Libanon) Zeina Abirached: Piano Oriental (Avant-Verlag)
  • (Indien) Aravind Adiga: Golden Boy (C.H.Beck)
  • (Guatemala) Eduardo Halfon: Signor Hoffman (Hanser)
  • (Iran) Abbas Maroufi: Fereydun hatte drei Söhne (Edition Büchergilde)

 

Litprom, die “Gesellschaft zur Förderung der Literatur aus Afrika, Asien und Lateinamerika e.V.”, wurde im Jahre 1980 von JournalistInnen, VerlegerInnen, ÜbersetzerInnen, ProfessorInnen, MitarbeiterInnen der Kirche, von Entwicklungshilfeorganisationen und der Frankfurter Buchmesse gegründet. Mit dem damaligen Messeschwerpunkt Schwarzafrika präsentierte dieser Kontinent erstmals die Vielfalt seiner Literaturen einer internationalen Öffentlichkeit.

Litprom vermittelt Kontakte zwischen den Buchmärkten in Afrika, Asien und Lateinamerika und dem deutschsprachigen Raum. Sie informiert über literarische Entwicklungen und Tendenzen in den drei Kontinenten, macht interessante Werke ausfindig und empfiehlt sie für eine Übersetzung ins Deutsche.

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.